Freie Bode-Zeitung

-ANZEIGE-

Instagram

Einen wunderschönen guten Morgen im Oscherslebener Land ...

Langsam geht es los: Die meisten unserer Süßkirschen stammen von der heimischen wilden Vogelkirsche (Prunus avium) ab. Von der Süßkirsche gibt es zwei Sortentypen. Die Knorpelkirschen (Prunus avium subsp. duracina) und die Herzkirschen (Prunus avium subsp. Juliana). Süßkirschen wachsen in der Regel einstämmig als Baum und können je nach Veredelungsunterlage Wuchshöhen zwischen vier und 15 Metern erreichen. Die zum Steinobst gehörenden Obstbäume bilden rundliche, ausladende Kronen und zeichnen eine rotbraune, waagerecht gebänderte Rinde mit auffälligen Korkwarzen. An relativ dicken Ästen erscheinen oberseits glatte, eiförmige und hellgrüne Blätter, die in einer Spitze auslaufen. Die Blätter werden insgesamt etwa zehn Zentimeter lang und bis zu sechs Zentimeter breit. Die weißen Einzelblüten, die in kleinen Dolden zusammenstehen, erscheinen je nach Sorte Ende April. Sie setzen sich aus fünf verkehrt eiförmigen Kronblättern und bis zu 30 Staubblättern zusammen. Nach erfolgreicher Befruchtung bilden sich die Steinfrüchte mit einem Durchmesser von bis zu zwei Zentimetern. Je nach Art und Sorte sind die Früchte süß, dunkelrot und säurearm. Meistens fast perfekt, meistens …

Neues
von der ...

Polizei- Meldungen

Neue Kurse in der VHS

Neues aus St. Marien

Neues
aus der...

Neues vom Landkreis

Der Glücklichere entführte drei Zähler

Gerade mal sechs Tage hielt der Platz an der Sonne, dann landete der Oscherslebener SC ziemlich unsanft auf dem Boden der Tatsachen und büßte bei Eintracht Osterwieck ruck-zuck die Tabellenführung wieder ein. Denn der OSC ging mit 1:5 in der Fußball-Landesklasse 3 in der Fremde förmlich unter. Den Ehrentreffer erzielte Kapitän Martin Gödecke. So kam es am Sonnabend, 1. Juni, also am Kindertag kam es zum großen Showdown im heimischen Jahnstadion gegen Ligaprimus Stahl Thale. Die führten die Tabelle mit zwei Punkten vor dem OSC an. Der musste also gewinnen, wollte man an Thale vorbeiziehen. Doch der Tag verlief nicht nach dem Geschmack der Gastheber, denn am Ende feierten die Gäste vor ihrem mitgereisten Anhang, siehe Foto, gewannen mit 1:2.

Neugestalteter Gehweg im Seehäuser Weg

Wenn es im Straßenbau zum Ausbau von Gehwegen kommt, ist dies sicherlich das Zeichen für das Finale der Bauarbeiten. So wie hier im oberen Teil des Seehäuser Weges in Oschersleben. In der vergangenen Woche wurde mit dem Verlegen des Pflasters begonnen und die Steine, die hier noch etwas hervorragen, müssen nur noch „abgerüttelt“ werden. Die dunkeln Pflasterseine markieren auch die vorgesehenen Parktaschen für die Autos.

Friedensgebet in der Marienkirche

Der Zweite Weltkrieg endete vor 79 Jahren auch in Oschersleben. Angesichts dieses „Jubiläums“ und der heutigen Kriege, fand ein Friedensgebet in der katholischen Pfarrkirche St. Marien in Oschersleben statt. Eingeladen hatten dazu die Kirchen der verschiedensten Konfessionen. So aus der katholischen Gemeinde, der evangelische Gemeinde, der Neuapostolischen Kirche und der landeskirchlichen Gemeinschaft. Wortbeiträge und Lieder unterstrichen den Willen aller, endlich alle Kriege zu beenden und zum Weltfrieden zu gelangen. Im Anschluss bestand die Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein mit einem kleinen Imbiss im katholischen Vereinshaus. Eine leise Kritik und Enttäuschung hörte man aber auch am Rande des Friedensgebetes. Denn wenn gleich mehrere Kirchen zu einem Friedensgebet einladen und die Kirche nicht mal bis auf den letzten Platz gefüllt ist, gebe dies zu denken, so die Botschaft an die zu vielen Gleichgültigen. Mehr …

Montags-Demo in Oschersleben

„Wir stehen Woche für Woche auf der Straße für die wirklich wichtigen Werte ein und dies bei Wind und Wetter. Dass uns wenig Wertschätzung zuteil wird, daran haben wir uns in mehr als zwei Jahren schon gewöhnt. Aber wir machen weiter. Wir stehen auch für all jene auf der Straße, die uns immer (noch) belächeln. Vielleicht wird spätestens in diesem Jahr dem einen oder anderen doch ein Licht aufgehen. Aber besser so, als nie,“ so die Gedanken der Organisatoren der Oscherslebener Montags-Demo. Die Friedensdemonstranten aus Oschersleben und Umgebung, treffen sich immer am Montag um 18 Uhr zur Schilderdemo. Interessierte seien dazu jederzeit willkommen. Treffpunkt ist an der Kreuzung Schermcker Straße/Friedrichstraße. “Nehmt Kerzen und Lichter mit, bringt eure Schilder zum Leuchten, damit wir und unsere Botschaften auch im Dunkeln sichtbar sind”, laden die Organisatoren jeden zur Teilnahme ein.

-ANZEIGE-

Alle Termine der Saison 2024

Jahresvorschau der Motorsport Arena. Mehr erfahren…

Der portugiesischen  Jakobsweg vom 4. bis 20. September. Mehr …

Neues aus
dem Freibad

Neues aus dem Oscherslebener Freibad. Mehr erfahren…

Die Neuigkeiten aus den umliegenden Museen.

Rückblick Rock
& Metal Day'z

Vom 18. bis 20. Mai in der Motor-sport Arena. Mehr …

MELDUNGEN

Neue Sprechzeiten im Landratsamt

Seit 15. April stehen Besuchern die Ämter des Landkreis Börde an zwei Tagen pro Woche persönlich zur Verfügung. Neben dem bisherigen Dienstag ist nun auch am Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr ein direkter Ansprechpartner für Besucher da. „Die offizielle Sprechzeit der Mitarbeiter wird also von vormals acht auf nun 14 Stunden pro Woche angehoben. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter telefonisch und per E-Mail für Fragen und Anliegen zur Verfügung”, erläutert Landrat Martin Stichnoth. Für das Straßenverkehrsamt, das Amt für Migration und Soziales sowie das Kreisarchiv gelten gesonderte Öffnungszeiten. Die Öffnungszeiten des Amtes für Soziales und Integration bleiben unverändert. Die Öffnungszeiten des Kreisarchivs werden entsprechend der Nachfrage verkürzt. Erreichbar ist das Kreisarchiv immer dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung. „Im Straßenverkehrsamt haben wir dagegen die Kapazitäten verlagert. Die bisherigen Öffnungszeiten am Montag in Haldensleben sowie am Mittwoch in Oschersleben haben in der Vergangenheit häufiger zu Missverständnissen geführt. Um diesen vorzubeugen, bieten wir die Öffnungszeiten jetzt von Dienstag bis Freitag an beiden Standorten an“, so Stichnoth. Bereits vereinbarte Termine bleiben bestehen. Die neuen Öffnungszeiten: Dienstag: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr, Donnerstag: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr.

Sprechzeiten des Straßenverkehrs-
amtes: Dienstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr, Mittwoch: 8 bis 12 Uhr, Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Freitag: 8 bis 11.30 Uhr.

Sprechzeiten für das Amt für Soziales und Integration: Dienstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr, Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr.

Sprechzeiten des Kreisarchivs: Dienstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr, Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr.

Mit jeder Menge Abwechslung

https://kvhs.landkreis-boerde.deDie Kreisvolkshochschule Börde startete motiviert ins neue Jahr und bietet ein abwechslungsreiches Halbjahresprogramm mit einer breiten Palette an Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung. Gesundheit steht dabei im Fokus, mit Kursen von Sport über Entspannung bis hin zu Kochkursen. Interessierte haben die Gelegenheit, aktiv etwas für ihre körperliche und mentale Fitness zu tun. Neben den Gesundheitskursen setzt die Kreisvolkshochschule auch auf Sprachvielfalt. Von Anfänger bis Fortgeschrittene, für jeden ist etwas dabei. Auch die berufliche Bildung spielt eine zentrale Rolle im neuen Programm. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Bereichen weiterzubilden und ihre beruflichen Perspektiven zu erweitern. An den drei Standorten der Kreisvolkshochschule besteht die Möglichkeit Wissen zu vertiefen und sich gleichzeitig in angenehmer Umgebung fortzubilden. Die Kreisvolkshochschule Börde freut sich darauf, gemeinsam mit den Teilnehmern ein abwechslungsreiches Halbjahr zu gestalten. Weitere Informationen zu Kursen und Anmeldemöglichkeiten sind auf der Website der Volkshochschule unter kvhs.landkreis-boerde.de verfügbar.

Ausstellung in Oschersleben

„Wege in die Zukunft heißt eine Wanderausstellung, die bis zum 30. Mai in Oschersleben zu sehen ist. Ausstellungsort ist das Jugendzentrum auf dem früheren Bahnhofsgelände, Neuer Weg 3a. „Was wir essen und einkaufen, wie wir wohnen und uns fortbewegen, hat globale Auswirkungen. Viele davon sind problematisch – für die Umwelt und eine weltweite soziale Gerechtigkeit“, heißt es in der Ankündigung der „Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien Mitte“ (RENN.Mitte), die diese Schau zusammengestellt hat. Die Ausstellung zeigt, wie durch Anpassung des eigenen Verhaltens, aber auch durch politisches und gesellschaftliches Engagement Wege in eine zukunftsfähige Welt eingeschlagen werden können. Ernährung, Kleidung, Mobilität, Wohnen, technische Geräte und der Übergang unserer Gesellschaft auf einen nachhaltigen Entwicklungspfad sind Themen der Ausstellung. Die sechs Ausstellungs-Bereiche werfen Fragen auf und machen durch interaktive Elemente sowie kurze Filme mögliche Antworten greifbar. Die Ausstellung ist für Besucher im Alter von zehn Jahren an konzipiert. Zur Vor- und Nachbereitung sowie zum Ausstellungsbesuch besteht die Möglichkeit, pädagogische Begleitmaterialien auf der Internetseite www.wege-in-die-zukunft.de herunterzugeladen.

Die Stadt Oschersleben bietet zudem für Schulklassen, Horte, Jugendclubs und andere Gruppen gemeinsam mit dem Aussteller Workshops zu Themen der Nachhaltigkeit an. Auch gibt es ein Begleitprogramm mit Terminen für Familienbesuche zu Fragen des Klimaschutzes vor Ort, zur Wärmeplanung in Oschersleben und zu anderen Themen. Interessierte wenden sich an  Klimaschutzmanager Thomas Neumann per Mail: thomas.neumann@ oscherslebenbode.de oder per Telefon: 03949/912167.

Abschussplan
für das Rehwild

Die untere Jagdbehörde des Landkreis Börde verzichtet gemäß § 26 des Landesjagdgesetzes Sachsen-Anhalt in Einvernehmen mit dem Jagdbeirat auf die Vorlage eines Abschussplans für Rehwild. Die Pflicht zum Führen der Streckenliste, einer stets aktuellen Liste über das erlegte und verendet aufgefundene Rehwild mit Angabe des Erlegungs- oder Auffindungsdatums, bleibt bestehen.

Termine für das Jagdjahr 2024/25:
5. Dezember: Streckenliste/Zwischen-meldung Stand 30. November 2024.

Die Unterlagen für die Abschussplanung sind unter landkreis-boerde.de abrufbar.

Bei Bedarf werden die Unterlagen nach telefonischer Anforderung unter 03904/72404224 zugeschickt. Weiterhin besteht die Möglichkeit, zu den Sprechzeiten am Dienstag von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 18 Uhr im Landratsamt Haldensleben die Unterlagen persönlich zu empfangen.

Internetausfall der Handwerkskammer

Die Internetseiten der Handwerks-kammer Magdeburg www.hwk-magdeburg.de und www.bbz-bildung.de und die damit verbundene Online-Services sind nicht erreichbar. Grund dafür ist ein Sicherheitsvorfall beim IT-Dienstleister der Handwerkskammer, bundesweit sind mehrere Handwerkskammern betroffen. Wann wieder uneingeschränkt auf Internetseiten und Online-Services zugegriffen werden kann, ist aktuell nicht genau absehbar. Für alle Anliegen stehen die Mitarbeiter der Handwerkskammer Magdeburg unter Telefon 0391/62680, per E-Mail: info@hwk-magdeburg.de sowie persönlich im Haus des Handwerks Magdeburg, Gareisstraße 10, Sprechzeiten montags bis donnerstags 7.30 bis 16.30 Uhr und freitags 7.30 bis 13 Uhr und im Berufsbildungszentrum, Harzburger Straße 13, zur Verfügung.

Prozession der Eichenspinner

Sachsen-Anhalt unterstützte auch im Jahr 2023 die Kommunen bei der Bekämpfung des Eichenpro-zessionsspinners. Vom Landesamt für Verbraucherschutz wurden hierfür im Rahmen eines Förderprogrammes Finanzmittel bereitgestellt. Der Landkreis Börde hat wie in den vergangenen Jahren Maßnahmen zur Bekämpfung des Eichenproz-essionsspinners und damit Maßnahmen zur Bekämpfung / Minderung der Gefahren, die bei Kontakt von den giftigen Haaren der Raupen des Nachtfalters ausgehen (Reaktionen wie starken Ausschlag, Juckreiz, entzündliche Hautreaktionen, Augen-reizungen, Fieber und Schwindel), veranlasst.
Hierzu gehört das lokale Besprühen der Nester in den befallenen Bäumen im Frühjahr und die mechanische Bekämpfung (Absammeln) der Nester im Spätsommer / Herbst eines Kalenderjahres. Durch die zuständigen Mitarbeiter im Amt für Straßenbau und -unterhaltung werden hierfür jährlich die Standorte der befallenen Bäume ermittelt, um den gesamten Leistungsumfang festzulegen und somit die notwendigen Maßnahmen zu planen. Nach der Ausschreibung und Vergabe der Dienstleistung an eine geeignete Fachfirma erfolgt die Einweisung vor Ort und die Überwachung der Durchführung der beauftragten Leistungen. 2023 erfolgte im Frühjahr an 3.769 Eichen entlang der Kreisstraßen eine chemische Bekämpfung gegen den Eichen-prozessionsspinner, um die Entwicklung der Larven und damit die Gefahren gegenüber den Menschen, die von deren Haaren ausgeht, zu unterbrechen oder zu vermeiden. Eine mechanische Bekämpfung als zweiter Arbeitsgang erfolgte im Herbst dieses Jahres an 820 Eichen. Hier wurden die Nester in den Bäumen abgesaugt und fachgerecht entsorgt. Entsprechend Schwerpunkt des Förderprogramms wurde hier anteilig mit Landesmitteln ein wesentlicher Beitrag für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung gegen die Gefahren, die vom Eichenprozessionsspinner ausgehen, geleistet. Durch die Landeszuwendung wird der Landkreis bei der nachhaltigen Bekämpfung des Eichenpro-zessionsspinners finanziell vom Landesamt für Verbraucherschutz unterstützt. Dies fördert auch eine Koordination der notwendigen Maßnahmen mit den Gemeinden und Verbandsgemeinden.

Konzept für den Klimaschutz

Der Kreistag des Landkreises Börde hat in der Sitzung am 6. Dezember 2023 das integrierte Klimaschutzkonzept beschlossen. Damit sind zukünftige Klimaschutzaktivitäten des Landkreises Teil eines strategischen Maßnahmenplans, den es nun umzusetzen gilt. In den vergangenen 18 Monaten beschäftigte sich die Kreisverwaltung und hier besonders Klimaschutzmanagerin Theresa Köhler mit der Erstellung des Klima-schutzkonzeptes. Das Konzept gibt Aufschluss über den aktuellen Ist-Zustand mittels einer Energie- und Treibhausgasbilanzierung und betrachtet mögliche Zukunftsszenarien und Potenziale. Herzstück ist der Maßnahmenkatalog mit 29 Maßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern wie Mobilität, Energie oder im Umweltschutz.
Der Fokus liegt dabei auf den Klimaaktivitäten der Kreisverwaltung. „Die Landkreisverwaltung ist bestrebt eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einzunehmen. Mit dem integrierten Klimaschutzkonzept übernehmen wir Verantwortung und haben uns deshalb engagierte Ziele gesteckt. Obwohl das Konzept vorerst den Fokus auf die kreiseigenen Zuständigkeiten legt, ist jeder zur Nachahmung aufgerufen“, fasst Landrat Martin Stichnoth die Bedeutung des Klimaschutzkonzeptes zusammen. Innerhalb der nächsten drei Jahre werden die Maßnahmen in einem Anschlussvorhaben schrittweise umgesetzt und vielfältige Netzwerke aufgebaut. Zu den priorisierten Maßnahmen zählen etwa die Weiterentwicklung des Energiemanagements in der Verwaltung, die Erstellung eines Radverkehrskonzeptes oder die Wiedervernässung des Großen Bruchs. Das Klimaschutzkonzept wird öffentlich auf der Internetseite landkreis-boerde.de zur Verfügung gestellt. Interessierte können dann mehr über den Entstehungsprozess und die einzelnen Maßnahmen nachlesen. Außerdem sollen Informations-kampagnen und Veranstaltungen für die Bürger die Themen des Klimaschutzes transparent aufzeigen.

Digitaler
Nachweis

Die Digitalisierung gewinnt auch im Handwerk an Bedeutung und macht dabei vor der Berufsausbildung keinen Halt. Mit dem digitalen Ausbildungs-nachweis können Handwerksunter-nehmen einen weiteren Schritt in die digitale Zukunft gehen und dabei ihre Auszubildenden, die Fachkräfte von morgen, mitnehmen. Auskunft über die Vorteile des digitalen Ausbildungs-nachweises, praktische Anregungen zur Umsetzung sowie Informationen zu verschiedenen Anbietern und Nutzungsmöglichkeiten gibt es bei der Telefon-Sprechstunde der Handwerks-kammer Magdeburg zum digitalen Ausbildungsnachweis.  Telefon: 0391/6268220.

Einigung über Feuerwehreinsätze

Unterhalb der Schwelle des Katastrophenfalls werden Freiwillige Feuerwehren immer mal wieder durch den Landkreis Börde zu besonderen Einsätzen gerufen. Um eindeutig zu klären, wer für welche Kosten aufkommen muss, haben sich zehn Kommunen und der Landkreis Börde nun schriftlich geeinigt. Kreisbeigeordneter Dr. Marcus Waselewski begrüßte die Vertreter kreisangehöriger Einheits- und Verbandsgemeinden, um die Vereinbarung per Unterschrift zu besiegeln. „Die Anregung dazu kam aus der Mitte der Dienstberatung mit den Bürgermeistern“, so Waselewski. „Es gibt schon mal Einsätze, nach denen es unterschiedliche Rechtsauffassungen gibt, wer welche Kosten zu tragen hat. Etwa bei Hermes im Oktober 2019. Rettungsdienst, Feuerwehren und Einheiten des Landkreises wurden wegen zweier ungeklärter Todesfälle gerufen, ist nur ein Beispiel dafür.“ Normal sind die Zuständigkeiten klar geregelt, es gibt aber immer mal wieder Unstimmigkeiten. Um künftig Streitigkeiten zu vermeiden und die Kostenerstattung beim Einsatz der Einheiten für besondere Einsätze einvernehmlich zu regeln, haben die Partner nun eine Vereinbarung in Kraft gesetzt. Die Gemeinden sind für den örtlichen Brandschutz zuständig. Dazu haben sie eine leistungsfähige Feuerwehr vorzuhalten und die Kosten dafür zu tragen. Gemäß Brandschutzgesetz obliegen dem Landkreis die übergemeindlichen Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes. Demnach hat der Landkreis Börde aus dem Bestand der Feuerwehren im Landkreis auch für besondere Einsätze Einheiten zusammenzustellen und einzusetzen. Ihm obliegt die Bereitstellung und Koordination der Einheiten für besondere Einsätze, ohne dass er selbst für die eigentliche Brandbekämpfung zuständig wird. Der Landkreis selbst setzt bei Bedarf die Fachdienste Führung, ABC, Brandschutz und Logistik ein, die normal für den Katastrophenfall vorgehalten werden.

Der satirische Seitenhieb:

Hier geht es zur FBZ-Comiczeichner-Galerie der bislang vöffentlichten Satire-Comics.

Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Alle am Wettbewerb teilnehmenden Dörfer dürfen sich auf eine Auszeichnungsveranstaltung sowie eine finanzielle Anerkennung freuen. Dafür stellt das Land für alle Teilnehmenden der Kreiswettbewerbe in Sachsen-Anhalt insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung. Das Gewinnerdorf qualifiziert sich zudem zur Teilnahme am Landesentscheid Sachsen-Anhalt 2025.

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen dürfen räumlich geschlossene Orte, Ortschaften oder Ortsteile mit überwiegend dörflichem Charakter sowie einander angrenzende Dörfer mit insgesamt höchstens 3.000 Einwohnern. Die Anmeldung kann durch Vereine, Initiativen oder die Gemeindevertretung erfolgen.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Die Anmeldung zum Kreiswettbewerb erfolgte mit dem Fragebogen, der bis zum 30. April 2024 (vollständig ausgefüllt und unterschrieben) und ausschließlich per E-Mail beim Landkreis Börde einzureichen war. Die Dorfbegehungen finden vom 19. August bis 6. September statt. Jedes Teilnehmerdorf wird von der Bewertungskommission für einen maximal zweistündigen Rundgang besucht.

Die Preisverleihung ist in der Woche 23. bis 27. September geplant.

Was wird bewertet?

Unter Berücksichtigung der Ausgangslage soll gezeigt werden, wie die Dorfgemeinschaft mit Tatkraft und Kreativität bestehende Herausforderungen bewältigt. Dabei wird auch die Zusammenarbeit mit benachbarten Orten betrachtet. Neben dem Gesamteindruck zählen besonders Maßnahmen zu folgenden Themen:

• Wirtschaft, Infrastruktur und Entwicklungskonzepte

• Zusammenhalt, soziales Miteinander und Kultur

• Baukultur, Natur, Umwelt und Klimawandel

Alle Informationen zur Anmeldung sowie den Anmeldefragebogen finden Interessierte unter:
https://mwl.sachsen-anhalt.de/landwirtschaft/laendlicher-raum/dorfwettbewerb

Sie gehören noch nicht zum alten Eisen

Zahlreiche Besucher folgten am ersten April-Sonntag einer Einladung in den Oscherslebener Burgsaal, füllten ihn praktisch bis auf den letzten Platz. Der Grund war durchaus ein besonderer. Denn geboten wurde eine Buchlesung mit der ehemaligen DDR-Schlagersängerin Gabi Kluge, sowie ein Konzert mit der Fortuna-Band, mit der sie jahrzehntelang als Sängerin durch die Republik tourte. Zu hören bekamen die Besucher Geschichten aus dem Leben von Gabi Kluge und von der Fortuna-Band viele bekannte Hits aus den 1960er und -70er Jahren. Seit 1988 stand sie mit den Musikern nicht mehr gemeinsam auf der Bühne. Da war natürlich auch eine lange Vorbereitungs und Probenzeit erforderlich. Weitere Impressionen …                                                                                                                                                                                                                                                        7. April 2024

Saisonstart der Motorsport Arena

Bei angenehm warmen Frühlingstemperaturen erfolgte am Ostersamstag der Start in die neue Saison der Motorsport Arena Oschersleben. Der Auto-Frühling lockte wieder tausende Besucher in die Börde, die aus allen Himmelsrichtungen den Weg nach Oschersleben fanden. Mehr erfahren …

So behindertengerecht ist das
Oscherslebener BEWOS-Badezentrum

Eric Wurzer kann man sicher nicht nachsagen, dass er nicht kräftig ist. Trotzdem gelingt es dem 21 Jahre alten Rolli-Fahrer aus der Matthias-Claudius-Haus-Stiftung nicht, ohne Hilfe die schwere Eingangstür zum BEWOS-BadeZentrum in Oschersleben zu öffnen. Zwar kann er sie ein Stück weit zu sich heranziehen, für ein selbstständiges Durchfahren reicht das aber nicht. Und dahinter lauert die zweite Tür gleicher Bauart. So ist der Weg in die Schwimmhalle ohne Hilfe unmöglich. „Ein Bewegungssensor oder Türöffner, die ich drücken kann, das wärs“, sagt er, als er endlich im Foyer der Schwimmhalle steht. „Die Türen müssten aber beide aufgehen und so lange offen bleiben, bis ich durch bin.“ Dass das aber eben nicht so ist, hat Andrea Watteroth längst registriert und notiert. Die Behinderten- und Teilhabebeauftragte für den Landkreis Börde hat den Hallenneubau Anfang März auf dessen Barrierefreiheit überprüft. Geholfen haben ihr dabei vier Experten auf dem Gebiet, nämlich Menschen mit Behinderungen aus dem Claudiushaus. Der Weg führt die vier „Barrierechecker“ aus dem Foyer zum Kassenautomaten, in die Umkleidekabinen und letztendlich ins Wasser. Bis dahin gibt es einige Hürden zu meistern, die Andrea Watteroth protokolliert und über die sie im Anschluss mit den Verantwortlichen der Stadt sprechen will. „Wünschenswert wäre es, Behindertenparkplätze auch als solche auszuweisen“, sagt sie. Die Türen seien ein Problem, außerdem gibt es unter anderem Probleme beim Kauf der Eintrittskarten. Ins ersehnte Wasser kommt Rolli-Fahrer Eric schlussendlich mithilfe von Philipp Michalski. Die Fachkraft für Bäderbetriebe hat einen Schwimmbadlifter parat, mit dem Eric Wurzer problemlos den Ein- und Ausstieg ins Schwimmbecken schafft.

Großer Andrang in der Oster-Töpferei

Osterdekorationen aus gebranntem Ton, standen beim Ostermarkt der Töpferei der Oscherslebener Werkstatt für Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt. Am Sonnabend herrschte bereits beim Startschuss des Ostermarktes ein großer Andrang am Werkstattstandort „Am Pfefferbach“. Und geboten wurde den interessierten Besuchern die gesamte Palette der Töpferei, allesamt Unikate, die zuvor von den Töpfern liebevoll geformt, gebrannt und bemalt wurden.

Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr

Zur Jahresversammlung der Oscherslebener Feuerwehr begrüßte Ortswehrleiter Carsten Loof, neben Bürgermeister Benjamin Kanngießer und Landkreis-Dezernent Uwe Baier, auch Vertreter des Stadtrates, der Polizei und des Feuerwehrverbandes Börde. Mehr erfahren …

26. Kinder-Fußballcamp startet am 24. Juni

Im Sommer werden wieder allerlei Hilfsmittel auf den Sportplätzen aufgestellt, um den Übungsleitern bei den Fußballcamps zu helfen. Das 26. Fußballcamp von Steffen Drabe für Kinder von sechs bis 14 Jahre, findet in diesem Jahr vom 24. bis 27. Juni statt und erstmals in neuer Umgebung in Hadmersleben. Anmeldungen und weitere Informationen unter der Rufnummer 03949/500068 oder E-Mail: info@sport-drabe.de

Bessere Hilfe bei psychischen Erkrankungen

Eine Kooperationsvereinbarung zur Bildung des Gemeindepsychiatrischen Verbundes für die Versorgungsregion des Landkreises Börde, wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Kreisverwaltung Haldensleben unterschrieben. 14 Trägervertreter und der Landrat Martin Stichnoth legten damit den Grundstein für die vernetzte Zusammenarbeit. Dabei verständigten sich Kostenträger, Leistungserbringer, Interessenvertreter und Patientenfürsprecher darauf, ihre Kräfte zu bündeln und der psychischen Gesundheit eine gemeinsame Stimme zu verleihen. Im Fokus der Zusammenarbeit der Akteure steht die Sicherstellung der Versorgung von psychisch erkrankten Menschen mit komplexen Hilfebedarfen. Themenschwerpunkte des Verbundes sind die Übergänge in der Versorgung, Versorgungslücken, Prävention, Integration, Inklusion und die Partizipation der Zielgruppe. Betroffene mit psychischen Erkrankungen benötigen eine wohnortnahe, bedarfsgerechte und umfassende Hilfeleistung. Hier soll der Verbund zur Verbesserung der Versorgung beitragen. Die Gründung des Gemeindepsychiatrischen Verbundes ist nur ein Instrument zur Verbesserung der Versorgung. Weitere Maßnahmen sind zum Beispiel die Schaffung einer Stelle „Psychiatriekoordination“ und einer ehrenamtlichen Stelle „Patientenfürsprecher“. Beides konnte durch den Landkreis Börde bereits im vergangenen Jahr realisiert werden.

Nicht nur zu Fuß sondern auch im Kremser

Die Gemeinschaft Peseckendorf und Neubau e.V. lud am letzten Februar-Samstag zur Grünkohlwanderung. Mehr erfahren …

-ANZEIGE-

Marktkauf erweitert sein Honigangebot

Marktkauf Oschersleben bietet seit einigen Tagen neue heimische Honigsorten an. Berufs-Imker Steffen Behrendt aus Stendal hält unter dem Label “Wabenkönig” neben gängigen Sorten wie Raps-, Akazien- oder Lindenhonig auch Sorten vor, die in unserer Gegend jedoch keinerlei Nahrungsgrundlage für die Bienen haben. Etwa Heide- und Heidelbeerhonig, für deren Produktion der Stendaler allerdings samt seinen Bienenvölkern etliche Kilometer im Jahr zurücklegen muss. Was Steffen Behrendt noch alles in seinem Portfolio hat und was ihn obendrein mit Oschersleben sehr eng verbindet, erfahren unsere Leser hier …

Klimaschutzkonzept der Stadt Oschersleben

Dass die Stadt Oschersleben Ende vergangenen Jahres beim „Klima Contest Kommunal“ des Landes Sachsen-Anhalt zu den Preisträgern gehörte, kam nicht von ungefähr und war alles andere als eine Eintagsfliege. Ganz im Gegenteil. Denn seit die Bodestadt im Jahr 2019 ein umfangreiches städtisches Klimaschutzkonzept erarbeitet sowie beschlossen hat und das seither mit vielen Ideen strikt umsetzt, gibt es bereits zahlreiche positive Ergebnisse. Mehr erfahren …

40 Kinder schnuppern Zirkusluft

Die Winterferienwoche ist seit vielen Jahren die Zeit, in der Caro Curioso und die AWOlinos zu einer Zirkus-Trainingswoche in das Oschersleber BEWOS-Sportzentrum einladen. Mehr erfahren …

Neindorfer Schloss verfällt scheinbar zur Ruine

Unter Denkmalschutz stehende Gebäude sind für Eigentümer verpflichtend. Da gilt es die Gebäudesubstanz zu erhalten, vorallem Feuchtigkeit fern-zuhalten um nicht noch den Kampf gegen den Hausschwamm aufnehmen zu müssen. Dies gilt nicht nur für alte Fachwerhäuser, sondern auch für noch größere Gebäude, wie etwa einem ehemaligen Schloss. Mehr erfahren …

Kitas zum Mitmachen eingeladen

Der Kita-Wettbewerb des Deutschen Handwerks ist in seine 11. Runde gestartet. Unter dem Motto „Kleine Hände, große Zukunft“ sind Kita-Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und die Erzieher eingeladen. Mehr erfahren …

Neue Ideen entwickeln und einreichen

Spielplätze und andere öffentliche Anlagen wurden saniert, Kultureinrichtungen und Sportstätten in Stand gesetzt, kirchliche und andere Gebäude auf Vordermann gebracht. Auch sind historische Anlagen und Einrichtungen erneuert, sowie diverse weitere Projekte in Oschersleben realisiert worden. Mehr erfahren ..

Radwegweisendes Konzept erörtert

Das Radwegenetz ist nicht nur im Landkreis Börde ist ein einziger „Flickenteppich“, dies soll sich in naher Zukunft aber ändern. Daher trafen sich am 29. Januar neben relevanten Ämtern des Landkreises, Vertreter aller Börde-Kommunen, der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, des Ministeriums für Infrastruktur und Digitales, des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten, der Polizei und der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Sachsen-Anhalt im Sitzungssaal des Landratsamtes Oschersleben, um über ein Konzept zu beraten. Das Radverkehrskonzept hat zum Ziel, ein zusammenhängendes Radverkehrsnetz im Landkreis Börde zu entwickeln, vorhandene Lücken schrittweise zu schließen, um das Radfahren attraktiver zu machen und den Radverkehrsanteil im Landkreis zu erhöhen. Es steht in direktem Zusammenhang mit dem Beitritt des Landkreises Börde zur „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Sachsen-Anhalt (AGFK Sachsen-Anhalt)“ und orientiert sich dementsprechend an deren Anforderungen. Ausgehend von thematischen Fachbeiträgen haben die Teilnehmer gemeinsam über relevante Vorhaben diskutiert und nach Verbesserungen für die Radfahrinfrastruktur gesucht. Mehr erfahren …

Gesundes Frühstücksbrot in Hornhausen

Nein, das Mehl für ihr gesundes Frühstücksbrot mussten die Kinder nicht erst selber mahlen, aber sie durften gern einmal probieren, wie leicht oder schwer es ist,  mittels einer alten Kaffeemühle aus Korn Mehl zu gewinnen. Bäckermeister Detlef Tamm, der hier Hilfestellung beim Mahlvorgang gibt, hatte verschiedenste Kornsorten sowie viele gesunde Brotsorten mitgebracht, die nur noch mit Quark bestrichen und gesundem Gemüse belegt werden mussten. Mehr erfahren …

Feuerteufel oder Selbstentzündung ist die Frage

In der Nacht zum Montag (22. Januar) kam es in der Oscherslebener Gartenstraße zum Brand eines Ford-Transporters. Beim Eintreffen der Polizeibeamten stand das Fahrzeug in Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Oschersleben war bereits vor Ort und hatte mit den Löscharbeiten begonnen. Auf Grund der starken Flammen- und Hitzeentwicklung entstand an einem nebenstehenden Wohnhaus Sachschaden an einem Fenster und zwei elektrischen Rollläden. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch unbekannt und nun Sache der Ermittlungen. Eine Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, so die Polizei. Mehr erfahren …

Die Börde auf der "Grünen Woche" in Berlin

Der Landkreis Börde lässt sich nicht nur schmecken, sondern auch erleben. Im Rahmen des Regionaltages Elbe-Börde-Heide, präsentierte sich die gesamte Region zum zehnten Mal auf der “Grünen Woche” in Berlin. Mehr erfahren …

Im Gymnasium gab es viel zu entdecken

Das Oschersleber Gymnasium lud zum „Tag der offenen Tür“ ein. Zielgruppe waren die Schülerinnen und Schüler der jetzigen vierten Klassen, sowie deren Eltern. Der Info-Tag wurde in der Aula des Gymnasiums in der Lindenstraße durch Schulleiter Dr. Bernd Malkowski eröffnet. Mehr erfahren …

Aufbruch zur Groß-Demo in Magdeburg

Schätzungsweise 70 Nutzfahrzeuge, wie Traktoren, Transporter, Lkw und Sattelzüge aus dem gesamten Oscherslebener Land machten sich „in aller Herrgottsfrüh“ auf, um am 8. Januar gegen 7 Uhr vom Treffpunkt “Flotts Höhe” bei Oschersleben aus, zur Groß-Demo in Magdeburg zu fahren. Hier zeigte sich, das es nicht mehr allein der Protest der Landwirte ist, sondern das sich unter anderem Handwerker, Dienstleister und Transportunternehmen solidarisch zeigen und sich der Aktion angeschlossen haben.                                                                                       8. Januar 2024

Pflegearbeiten am Seerosenteich

Der Seerosenteich ist ein beliebtes Ziel bei einem Spaziergang im Oscherslebener Wiesenpark. Regelmäßig wird vor Beginn der jährlichen Brutzeit am 1. März, der Seerosenteich pflegerischen Maßnahmen unterzogen, indem das Schilf heruntergeschnitten und anschließend abtransportiert wird

In Marienkirche wurden Sternensinger entsandt

Das Sternsingen in Deutschland ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. In der Oscherslebener Kirche St. Marien fand am Dreikönigstag eine Heilige Messe statt, in der Pfarrer Christoph Sperling über die Heiligen drei Könige sprach und schließlich die Sternsinger entsandte, um Spenden für die Kinder in Amazonien zu sammeln. Mehr erfahren …

Erstes Treffen des Handarbeitszirkels

Unsichtbare Abnahme, Luftmasche, Doppelstäbchen, Fadenring oder Zunahme sind Fachbegriffe, mit denen eigentlich nur Menschen etwas an-fangen können, die etwas mit Hä-keln zu tun haben. Und Häkeln stand im Mittelpunkt beim ersten Treffen des Handarbeitszirkels der Bibliothek Oschersleben. Mehr erfahren…

Hochmodernen Schulkomplex eingeweiht

Nach vierjähriger Bauzeit, mit umfangreichen Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten des Schulkomplexes „Am Diesterwegring“, erfolgte am Vormittag des 7. Oktober die offizielle Einweihung von Grundschule und Gemeinsachaftsschule mit einer Feierstunde, welche von Schülern beider Schulen gemeinsam gestaltet wurde. Nach der Freigabe durch Börde-Landrat Martin Stichnoth per obligatorischem Scherenschnitt, bestand für alle Interessierten zudem die Möglichkeit, beide “umgekrempelten” Schulgebäude beim „Tag der offenen Tür“ zu erkunden.  Mehr erfahren …      

Schändung von Kriegsgräbern in Oschersleben

Mai 2005. Der damalige Oschersleber Bürgermeister Dieter Klenke (li.) und der Ehrengast, der Botschaftsrat der russischen Förderation in Deutschland, Juri N. Ljaschenko, bei der feierlichen Zeremonie als Abschluss monatelanger Sanierungsarbeiten am Ehrenmal in der Schermcker Straße. Im Januar und Februar  gab es in Oschersleben zwei Fälle der Schändung von Kriegsgräbern sowjetischer Gefallener des ersten und zweiten Weltkrieges. Im Februar wurden Kupfertafeln vom Oscherslebener Friedhof geklaut, die aber wenig später wieder auftauchten. Mehr erfahren …

120 Euro pro Woche für Praktikanten

Schüler aus Sachsen-Anhalt können wieder eine finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie in der Ferienzeit ein Praktikum in einem ausbildungs-berechtigten Handwerksbetrieb absolvieren. Weiterlesen…

Umtauschpflicht für alte Papierführerscheine

Umtauschpflicht! Für Inhaber eines alten (rosa) Papierführerscheines mit Ausstellung vor dem 31. Dezember 1998, ist das Geburtsjahr des Inhabers ausschlaggebend. Weiterlesen…

Geschichten aus dem Jahr 2023 - Foto einfach anklicken

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial