Polizeimeldungen

Oschersleben, 7. Juni, 7.40 Uhr: Während
der Verkehrskontrolle eines 23-Jährigen Fahrzeugführers eines E-Scooters führten
die Beamten unter anderem eine Über-
prüfung der Fahrtüchtigkeit durch. Ein Betäubungsmitteltest schlug positiv auf Cannabis und Amphetamine an. Der Fahrzeugführer wurde daraufhin zu einer Blutprobenentnahme gebracht und die Weiterfahrt vorerst untersagt.

Oschersleben, Am Karpfenteich, 5. Juni,
15.13 Uhr:
Ein 37-Jähriger Fahrzeugführer eines PKW Opel befuhr die Straße „Am Karpfenteich“ und beabsichtigte nach rechts auf die B246 abzubiegen. Dabei übersah er einen 80-Jährigen Fahrradfahrer, der den Radweg parallel zur B246 in Richtung Zent-
rum befuhr. In weiterer Folge kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Der Radfahrer verletzte sich bei dem Unfall
am Fuß und musste zur weiteren Behand-
lung in das Krankenhaus Neindorf verbracht werden.

Oschersleben, Am Pfefferbach, 3. Juni, 3
bis 4 Uhr: Unbekannte verschafften sich Zu-
tritt zum Gelände eines Betriebs für Automatisierungstechnik und hebelten das Fenster eines Containers auf. Weiterhin wur-
den aus einer Kiste mehrere Reste von Kupferkabeln entwendet. Zudem wurde die Heckscheibe eines auf dem Gelände befindlichen PKW eingeschlagen, aus
welchem aber nichts entwendet wurde. Der Gesamtschaden beträgt etwa 600 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt
machen können, werden gebeten sich bei
der Polizei unter Telefon: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Robert-Koch-Straße, 28. Mai, 12.20 Uhr: Das Ordnungsamt meldete, dass sich in der Robert-Koch-Straße ein PKW befindet, welcher möglicherweise nicht ordnungsgemäß zugelassen sei. Vor Ort bestätigte sich dies. An dem geparkten PKW Suzuki befanden sich Kennzeichen, welche originär an einen Skoda Octavia gehörten. Weiterhin wurde im Fahrzeug die Lenkradverkleidung demontiert. Zur Sicherung möglicher Spuren erfolgte eine Öffnung des Fahrzeugs, anschließend wurde das Fahrzeug wieder ordnungsgemäß verschlossen. Die Kennzeichen wurden sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 25. Mai, 21.02 Uhr: Im Rahmen von Geschwindigkeitskontrollen wurde ein 45-Jähriger Motorradfahrer durch Polizeibeamte des Polizeireviers Börde kontrolliert. Neben seiner überhöhten Geschwindigkeit konnte festgestellt werden, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Darüber hinaus räumte er während der Kontrolle ein, nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein, dass die Kennzeichen, welche am Motorrad angebracht waren, nicht gültig sind. Die Kontrolle endete für den 45-Jährigen mit einer Blutprobenentnahme, sowie Strafanzeigen wegen Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Oschersleben, Lindenstraße, 23. Mai, 2.49 Uhr: Während der Kontrolle eines 26-Jährigen Fahrzeugführers eines PKW Mitsubishi konnte dieser keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Daraufhin wurde dem 26-Jährigen die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Das Verbot der Weiterfahrt und das Einleiten einer Straftat reichten aber anscheinend nicht aus, um den Fahrzeugführer daran zu hindern, sich doch wieder hinter das Steuer des Mitsubishi zu setzen. Eine halbe Stunde später fuhr der 26-Jährige erneut in eine Polizeikontrolle. Daraufhin wurde ein weiteres Strafverfahren eingeleitet und dieses Mal zusätzlich der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 20. Mai, 22.37 Uhr: Beamte des Polizeireviers Börde unterzogen einen 45-Jährigen Fahrzeugführer eines PKW Seat einer Verkehrskontrolle, wobei Alkohol in der Atemluft festgestellt wurde. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,01 Promille. Es folgte die Verbringung zur Polizeidienststelle, wo ein beweissicherer Wert von 0,78 Promille gemessen wurde. Dem Betroffenen wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Dieser muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Oschersleben, Gelber Weg, 15. Mai, 19 Uhr bis 16. Mai, 5.15 Uhr: Im benannten Zeitraum wurde durch Unbekannte die Scheibe eines Firmenfahrzeugs eingeschlagen und aus diesem eine Geldbörse samt Inhalt entwendet. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben des Geschädigten auf etwa 500 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Schermcker Straße, 11. Mai, 15.40 Uhr: Durch Beamte des Polizeireviers Börde wurden Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet von Oschersleben durchgeführt. Es wurden sieben Geschwindigkeitsverstöße geahndet. Im Rahmen der Kontrollmaßnahmen wurde bei einem Pkw-Fahrer festgestellt, dass dieser keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Weiterhin bestand bei ihm der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln das Fahrzeug geführt hat. Ein Ermittlungs-
verfahren wurde eingeleitet und eine Blutprobenentnahme durchgeführt.

Hadmersleben, 9. Mai, 17.04 Uhr: Anlässlich des Herrentags haben sich zwei befreundete Männer zum Angeln an der Bode verabredet. Die beiden hatten an separaten Angelstellen in etwa 10 Meter Abstand voneinander geangelt, wobei kein Sichtkontakt zueinander bestand. Der jüngere der beiden hörte nach geraumer Zeit unvermittelt ein lautes klatschendes Geräusch. Wenige Augenblicke später erblickte er seinen Freund in der Bode im Wasser treibend. Er eilte zu ihm und zog ihn wenige Meter an eine flache Einstiegsstelle, um mit Maßnahmen der Wiederbelebung zu beginnen. Durch Kräfte von Polizei und Rettungsdienst wurden diese nach Eintreffen fortgeführt. Der 79-Jährige wurde in das Klinikum Neindorf verbracht, wo er wenig später verstarb. Es erfolgte eine polizeiliche Leichenschau, nach welcher bislang keine Fremdeinwirkung ersichtlich ist. Die Ermittlungen zur Feststellung der Todesursache wurden aufgenommen.

Oschersleben, Hauptstraße, 9. Mai, 16.05 Uhr: Im Rahmen der Herrentagsfeier kam es zwischen zwei Männern zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen wegen einer nicht ordnungsgemäßen Müllentsorgung. Als sich die Beteiligten zu einem späteren Zeitpunkt in einer örtlichen Gaststätte wieder begegneten, schlug einer der beiden dem anderen Mann unvermittelt ins Gesicht und stieß diesen vom Stuhl. Im Anschluss wurde mehrfach auf den Geschädigten sowie auf dessen Begleiter eingetreten. Einer der Geschädigten wurde im Klinikum Neindorf ambulant versorgt. Zwei der insgesamt drei Angreifer haben die Örtlichkeit vor Eintreffen der Polizei verlassen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Thälmannstraße, 7. Mai, 03.06 Uhr: Durch Beamte des Polizeireviers Börde wurde ein Fahrzugführer mit seinem PKW Nissan einer Kontrolle unterzogen. Im Rahmen der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit wurde mit dem 43-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,98 Promille ergab. Um einen beweissicheren Promillewert zu erhalten, wurde mit dem Betroffenen ein erneuter Alkoholtest im Revierkommissariat Oschersleben durchgeführt, bei welchem ein exakter Wert von 0,96 Promille angezeigt wurde. Es erfolgte die Untersagung der Weiterfahrt und die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens.

Oschersleben, Friedrichstraße, 6. Mai, 14.19 Uhr: Durch einen polizeilich bekannten Täter wurde eine Einkaufsfiliale betreten und eine Flasche Bier eingesteckt. Durch eine Mitarbeiterin des Marktes wurde der Beschuldigte im Kassenbereich zur Herausgabe der Ware sowie zum Verlassen des Geschäftes aufgefordert, da bereits ein Hausverbot bestand. Der Beschuldigte kam dieser Aufforderung nicht nach. Stattdessen hob er sein T-Shirt und drohte mit einem im Hosenbund befindlichen Krummdolch. Zugleich versuchte ein Kunde des Einkaufsmarktes den Täter am Verlassen des Marktes zu hindern, wobei dieser mit der Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Der Beschuldigte verließ daraufhin den Markt in unbekannte Richtung. Durch Polizeibeamte des Polizeireviers Börde konnte dieser in der weiteren Folge an seiner Wohnanschrift festgestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen werden. Zwischenzeitlich wurde durch das Amtsgericht Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen und dieser befindet sich in der Justizvollzugsanstalt Magdeburg.

Oschersleben, 5. Mai, 18 Uhr bis 6. Mai, 5.30 Uhr: Durch Unbekannte wurden im benannten Zeitraum insgesamt an vier Firmenfahrzeugen die Heck- oder Seitenscheiben eingeschlagen. Aus den Fahrzeugen wurde nichts entwendet. An allen Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.750 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, An der Wasserrenne, 3. bis 4. Mai; 8 Uhr: Durch Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurde am Morgen mitgeteilt, dass bisher Unbekannte vier gesicherte Fahrräder aus dem Fahrradkeller des Hauses entwendeten. Ein fünftes Fahrrad wurde aus einem weiteren, verschlossenen Kellerabteil gestohlen. Die Polizei leitet entsprechende Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls ein.

Oschersleben, 21. März, 18 Uhr bis 22.
März, 8 Uhr: Unbekannte haben sich Zutritt zum Gelände eines Holzhandels verschafft.
In weiterer Folge haben die Täter mehrere Container aufgebrochen und durchsucht.
Aus einem dieser Container wurden eine Kettensäge und ein Laubgebläse gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt rund 2.000 Euro.

Oschersleben, Magnolienweg, 19. März,
18 Uhr bis 20. März, 5.10 Uhr: Unbekannte haben die Scheibe eines Firmenfahrzeugs eingeschlagen und mehrere Werkzeuge darunter ein Winkelschleifer und eine Bohrmaschine entwendet. Nach Angaben
des Geschädigten entstand ein Gesamt-
schaden von rund 5.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben Hornhäuser Straße, 19.
März, 6.20 Uhr: Unbekannte haben sich
durch das Beschädigen einer Umzäunung Zugang zum Gelände des Friedhofs verschafft. Anschließend wurde eine Metalltür aus der Zarge gehoben und so in einen Lagerraum für Arbeitsgeräte eingedrungen. Entwendet wurde nach bisherigem Erkenntnisstand ein Hochdruckreiniger der Marke Stihl. Der Gesamtschaden wird auf rund 450 Euro geschätzt.

Oschersleben Hornhäuser Straße, 19.
März, 6.20 Uhr: Unbekannte haben sich
durch Beschädigen einer Umzäunung Zu-
gang zum Gelände des Friedhofs verschafft. Anschließend wurde eine Metalltür aus der Zarge gehoben und so in einen Lagerraum
für Arbeitsgeräte eingedren. Entwendet
wurde nach bisherigem Erkenntnisstand ein Hochdruckreiniger der Marke Stihl. Der Gesamtschaden wird auf rund 450 Euro geschätzt.

Hordorf, Kreisstraße, 13. März, 16 Uhr bis
14. März, 10.30 Uhr: In diesem Zeitraum verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Lagerhalle, indem mehrere Holzbalken der Außenwand entnommen wurden. Laut
Angaben des Geschädigten wurde eine Kettensäge entwendet. Zudem gab dieser
an, dass es vor geraumer Zeit bereits einen ähnlichen Vorfall gab. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 700 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Halberstädter Straße, 12. März, 16.50 Uhr: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurden bei einem 33-Jährigen Fahrer eines E-Scooters körperliche Auffälligkeiten festgestellt. Auf Befragung gab der Betroffene an, regelmäßig Cannabis zu konsumieren. Er stimmte einer Blutproben-
entnahme zu und wurde dazu ins Kranken-
haus Neindorf gebracht. Zudem wurde ihm
die Weiterfahrt untersagt sowie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Lüneburger Straße, 11.
März, 20 Uhr bis 12. März, 8 Uhr: Bereits
zum zweiten Mal wurde durch Anbringen
eines Graffitis die Hauswand eines Modegeschäfts beschädigt. Nach Angaben einer Mitarbeiterin beläuft sich der Gesamtschaden auf rund 1.000 Euro. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Friedrichstraße, 9. März, 00.45 Uhr: Ein 23-Jähriger Autofahrer befuhr die Friedrichstraße, als er einer Streifen-
wagenbesatzung auffiel. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dieser erheblich alkoholisiert war. Ein vor Ort veranlasster Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,20 Promille. Der Mann muss nun mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen, sowie vorerst auf seinen Führerschein verzichten.
Oschersleben, Friedrichstraße, 9. März, 00.45 Uhr: Ein 23-Jähriger Autofahrer befuhr die Friedrichstraße, als er einer Streifen-
wagenbesatzung auffiel. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dieser erheblich alkoholisiert war. Ein vor Ort veranlasster Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,20 Promille. Der Mann muss nun mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen, sowie vorerst auf seinen Führerschein verzichten.

Oschersleben, Thälmannstraße, 12.26
Uhr: Ein 69-Jähriger Fahrzeugführer eines PKW Volkswagen wollte den Parkplatz einer Einkaufsfiliale verlassen und übersah
dabei eine auf dem Radweg fahrende 13-Jährige Radfahrerin. Bei dem Zusammenstoß stürzte das Mädchen und zog sich leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen wurde verständigt und die Geschädigte ihrer Mutter übergeben.

Krottorf, Mühlenstraße, 3. März, 4.30
Uhr: Durch Unbekannte wurde die Scheibe eines PKW eingeschlagen und mehrere Maschinen entwendet. Zu einem späteren Zeitpunkt entwendeten ebenfalls Unbekannte ein Fahrrad von einem Grundstück. Aufgrund einer vorhandenen Videoaufzeichnung der Grundstücksbesitzer könnte es sich um die gleichen Täter gehandelt haben, da diese im Video mit dem Fahrrad auch eine Maschine transportierten, welches aus dem vorher aufgebrochenen PKW stammen könnte.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 29. Februar, 14.30 Uhr: Eine 39-Jährige radfahrerin befuhr den Rradweg in der Anderslebener Straße, der für beide Fahrtrichtungen freigegeben ist. An der Einfahrt zum Parkplatz eines Einkaufsmarktes wollte eine 37-Jährige Autofahrerin auf die Anderslebener Straße einbiegen und musste hierzu den Radweg queren. Hierbei bemerkte die PKW-Fahrerin nicht die sich von rechts nährende Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, die Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer. Zur weiteren Behandlung wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert.



Andersleben, 16. Februar, 12.27 Uhr: Polizeibeamte unterzogen bei einer Verkehrskontrolle auf der B245 bei Andersleben, einen 36-Jährigen Pkw-Fahrer einem Atemalkoholtest. Dieser ergab einen Wert von 1,03 Promille. Zur Beweissicherung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens wurde eine weitere beweissichere Atemalkohol-messung in der Dienststelle veranlasst.

Oschersleben, Klagenfurter Straße, 14. Februar, 18 bis 20.30 Uhr: Während des Tatzeitraums haben Unbekannte die Tür
eines Wintergartens aufgehebelt und sich
so Zutritt zu einem Einfamilienhaus verschafft. Die Täter alle Räumlichkeiten betreten und Schränke durchsucht. Nach Erkenntnisstand wurde Bargeld und Schmuck entwendet. Der Gesamtschaden wird auf rund 2.800 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Friedensstraße, 8. Februar, 11.15 Uhr: Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit beabsichtigten Polizeibeamte einen PKW
Skoda in der Friedensstraße zu kontrollieren. Als sich der Funkstreifenwagen hinter dem Skoda befand erhöhte der 33-Jährige Fahrer die Geschwindigkeit. Die Beamten gaben daraufhin das Haltesignal und schalteten das Blaulicht ein. Der Skodafahrer erhöhte die Geschwindigkeit und versuchte durch Abbiegen und Überholen sich der Kontrolle
zu entziehen. Schließlich bog er in ein Privatgrundstück ein und verließ das Fahr-
zeug. Die Beamten folgten und stellten den Flüchtigen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis und der
PKW nicht pfichtversichert ist. Außerdem
stand der Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Beamten brachten
den 33-Jährigen zur Blutprobenentnahme.
Es wurden Strafverfahren gefertigt.
Andersleben, 16. Februar, 12.27 Uhr: Polizeibeamte unterzogen bei einer Verkehrskontrolle auf der B245 bei Andersleben, einen 36-Jährigen Pkw-Fahrer einem Atemalkoholtest. Dieser ergab einen Wert von 1,03 Promille. Zur Beweissicherung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens wurde eine weitere beweissichere Atemalkohol-messung in der Dienststelle veranlasst.

Oschersleben, Klagenfurter Straße, 14. Februar, 18 bis 20.30 Uhr: Während des Tatzeitraums haben Unbekannte die Tür
eines Wintergartens aufgehebelt und sich
so Zutritt zu einem Einfamilienhaus verschafft. Die Täter alle Räumlichkeiten betreten und Schränke durchsucht. Nach Erkenntnisstand wurde Bargeld und Schmuck entwendet. Der Gesamtschaden wird auf rund 2.800 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Friedensstraße, 8. Februar, 11.15 Uhr: Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit beabsichtigten Polizeibeamte einen PKW
Skoda in der Friedensstraße zu kontrollieren. Als sich der Funkstreifenwagen hinter dem Skoda befand erhöhte der 33-Jährige Fahrer die Geschwindigkeit. Die Beamten gaben daraufhin das Haltesignal und schalteten das Blaulicht ein. Der Skodafahrer erhöhte die Geschwindigkeit und versuchte durch Abbiegen und Überholen sich der Kontrolle
zu entziehen. Schließlich bog er in ein Privatgrundstück ein und verließ das Fahr-
zeug. Die Beamten folgten und stellten den Flüchtigen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis und der
PKW nicht pfichtversichert ist. Außerdem
stand der Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Beamten brachten
den 33-Jährigen zur Blutprobenentnahme.
Es wurden Strafverfahren gefertigt.

Oschersleben, Am Pappelwald, 7. Februar, 17.30 Uhr bis 8. Februar, 7.30 Uhr: In der Nacht haben Unbekannte die Umzäunung
zum Gelände des Kommunalservice be-
schädigt und sich Zutritt verschafft. Auf dem Grundstück wurden zwei Container, die alte Elektrogeräte enthielten, geöffnet. Was die Täter entwendet haben, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Eine Wasserleitung einschließlich der Wasserhähne wurde ebenfalls demontiert und entwende. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt das Polizeirevier Börde unter Telefon: 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, Puschkinstraße, 3. Feb-
ruar, 23.22 Uhr: Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten Polizeibeamte einen BMW, welcher augenscheinlich ein „Driftmanöver“ in einem Kreuzungsbereich absolvierte. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle gab der 31-Jährige Fahrer
an, Probleme mit der Kupplung des Autos zu haben. Innerhalb der Kontrolle wurde die Fahrtüchtigkeit überprüft. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,69 Promille, der 31-Jährige gab an, kurz vor Fahrtantritt alkoholische Getränke konsumiert zu haben, so wurde ein zweiter Alkoholtest veranlasst. Dieser ergab einen Wert von 0,77 Promille, so dass der Betroffene mit in die Dienststelle genommen wurde. Die beweissichere Atemalkoholmessung ergab
0,68 Promille. Ein Ordnungswidrigkeits-
verfahren wurde eingeleitet.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 3. Februar, 0.33 Uhr: Während ihrer Streifen-
tätigkeit hielten Polizeibeamte einen PKW Skoda auf der Anderslebener Straße an und unterzogen den Fahrer einer Kontrolle und prüften die Fahrtüchtigkeit des 40-Jährigen Fahrzeugführers. Beim freiwilligen Atemalkoholtest wurde vor Ort ein Wert von 0,65 Promille festgestellt, so dass der Betroffene mit in die Dienststelle genommen wurde. Der beweissichere Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.
Oschersleben, Anderslebener Straße, 3. Februar, 0.33 Uhr: Während ihrer Streifen-
tätigkeit hielten Polizeibeamte einen PKW Skoda auf der Anderslebener Straße an und unterzogen den Fahrer einer Kontrolle und prüften die Fahrtüchtigkeit des 40-Jährigen Fahrzeugführers. Beim freiwilligen Atemalkoholtest wurde vor Ort ein Wert von 0,65 Promille festgestellt, so dass der Betroffene mit in die Dienststelle genommen wurde. Der beweissichere Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.
Oschersleben, Puschkinstraße, 3. Feb-
ruar, 23.22 Uhr: Während ihrer Streifentätigkeit bemerkten Polizeibeamte einen BMW, welcher augenscheinlich ein „Driftmanöver“ in einem Kreuzungsbereich absolvierte. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle gab der 31-Jährige Fahrer an, Probleme mit der Kupplung des Fahrzeugs zu haben. Innerhalb der Kontrolle wurde die Fahrtüchtigkeit überprüft. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,69 Promille, der 31-Jährige gab an, kurz vor Fahrtantritt alkoholische Getränke konsumiert zu haben, so wurde ein zweiter Atemalkoholtest veranlasst. Dieser ergab einen Wert von 0,77 Promille, so dass der Betroffene mit in die Dienststelle genommen wurde. Die beweissichere Atemalkoholmessung ergab 0,68 Promille. Ein Ordnungswidrigkeits-
verfahren wurde eingeleitet.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 3. Februar, 0.33 Uhr: Während ihrer Streifen-
tätigkeit hielten Polizeibeamte einen PKW Skoda auf der Anderslebener Straße an und unterzogen den Fahrer einer Kontrolle und prüften die Fahrtüchtigkeit des 40-Jährigen Fahrzeugführers. Beim freiwilligen Atemalkoholtest wurde vor Ort ein Wert von 0,65 Promille festgestellt, so dass der Betroffene mit in die Dienststelle genommen wurde. Der beweissichere Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.
Oschersleben, Anderslebener Straße, 3. Februar, 0.33 Uhr: Während ihrer Streifen-
tätigkeit hielten Polizeibeamte einen PKW Skoda auf der Anderslebener Straße an und unterzogen den Fahrer einer Kontrolle und prüften die Fahrtüchtigkeit des 40-Jährigen Fahrzeugführers. Beim freiwilligen Atemalkoholtest wurde vor Ort ein Wert von 0,65 Promille festgestellt, so dass der Betroffene mit in die Dienststelle genommen wurde. Der beweissichere Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.

Klein Oschersleben, Am Bahnhof, 2. Fe-
bruar, 8.45 Uhr: Ein 33-Jähriger ging mit seinem angeleinten Zwergdackel auf den Gehweg, um zwei Mülltonnen auf den Hof zu ziehen. Der Zwergdackel lief dabei auf die Fahrbahn, wodurch eine 26-Jährige Fahrerin mit ihrem PKW eine Gefahrenbremsung einleiten musste und kam so rechtzeitig vor dem Hund zum Stehen. Doch der dahinterfahrende 74-Jährige konnte nicht rechtzeitig reagieren und fuhr auf den stehenden PKW auf. Niemand kam dabei zu Schaden.

Neindorf, 31. Januar, 20 Uhr bis 1. Februar, 7.30 Uhr: Unbekannte haben in der Nacht
zum Donnerstag zwei Garagen eines Forstbetriebes aufgebrochen. Bekannt ist,
dass die beiden verschlossenen Garagentore aufgehebelt wurden. Aus den Garagen
wurden diverse elektronische Gegenstände, wie Erdbohrer, Trennschleifer und Schälmaschinen entwendet. Der Gesamtschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum Diebesgut machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Rufnummer: 03904/4780 zu melden.

Schermcke, L24/Ampfurther Straße, 28. Januar, 14.19 Uhr: Ein 28-Jähriger Fahrer eines Pkw Skoda befuhr die Ampfurther
Straße in Schermcke in Richtung L24. An
der Kreuzung zur L24 beabsichtigte der 28-Jährige nach links in Richtung Oschersleben abzubiegen. Dabei übersah er einen Pkw Renault, der sich vorfahrtsbe-
rechtigt bereits auf der L24 aus Richtung Oschersleben in Richtung Seehausen befand. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahr-
zeuge, bei dem sich der Renaultfahrer leicht verletzte und in das Krankenhaus Neindorf gebracht wurde.

Oschersleben, 23. Januar, 14 Uhr bis 24. Januar, 9.30 Uhr: Während des Tatzeitraums verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Grundstück einer Kindertagesstätte. An
einem auf dem Grundstück befindlichen Geräteschuppen hebelten die Täter die Tür
auf und entwendeten eine Benzin-Motor-
sense der Marke Winker und einen Kanister
mit 5 Litern Benzin. Der Gesamtschaden wird auf rund 700 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 03904/4780 zu melden.

Groß Germersleben, Feldstraße, 24. Jan-
uar, 17 Uhr bis 25. Januar, 16.30 Uhr: Unbekannte sind durch Aufhebeln eines Schlafzimmerfensters in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Im Inneren des Gebäudes wurden anschließend mehrere Schränke im Schlafzimmer und Wohnbereich durchsucht. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde aus einem Nachtschrank Bargeld und Schmuck entwendet. Der Gesamtschaden wird vorerst arund 2.600 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 03904/4780 zu melden.


Oschersleben, Gartenstraße, 22. Januar,
01.10 Uhr:
In der Nacht zum Montag kam
es in der Gartenstraße zum Brand eines
Ford-Transporters. Beim Eintreffen der
Polizei-beamten stand das Fahrzeug in Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Oschersleben war bereits vor Ort und hatte
mit den Löscharbeiten begonnen. Auf Grund der starken Flammen- und Hitzeentwicklung entstand an einem nebenstehenden Wohnhaus Sachschaden an einem Fenster und zwei elektrischen Rollläden. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch unbekannt und nun Sache der Ermittlungen. Eine Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, so die Polizei.

Hornhausen, Kattentalsweg, 19./20. Jan-
uar, 13.30 Uhr: Ein Lastkraftwagenfahrer entdeckte bei der Rückkehr zu seinem LKW
das Fehlen des Tankdeckels. Wegen des Verdachts eines Kraftstoffdiebstahls, informierte er die Polizei. Auf dem Boden konnten Kraftstoffrückstände festgestellt werden. Der Tankdeckel wurde durch die
Täter zerstört und anschließend entfernt. Es wurden 280 Liter Dieselkraftstoff gestohlen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt
machen können, werden gebeten sich unter Telefon: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Friedrichstraße, 19. Januar, 8.40 Uhr: Unbekannte zerstörten an einem Firmenfahrzeug, geparkt auf einem öffent-
lichen Hof, zwei Scheiben und stahlen Werkzeug im Wert von mehreren tausend
Euro. Am Tatort wurden Spuren gesichert.
Ein Strafverfahren wegen besonders
schweren Diebstahls wurde eingeleitet.
Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Klein Oschersleben, 18. Januar, 10.41 Uhr:
Eine 29-Jährige Fahrerin eines PKW Audi befuhr die Alte Hauptstraße am Ortsausgang Klein Oschersleben. Aufgrund der glatten,
mit Schneematsch bedeckten Straße verlor
die Fahrzeugführerin die Kontrolle über das Fahrzeg. Dieses geriet daraufhin ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße
ab und überschlug sich im Straßengraben.
Die 29-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer und musste in das Klinikum nach Neindorf gebracht werden.

Oschersleben, Wiesenpark, 16. Januar: Unbekannte haben in der Nacht zum Diens-
tag eine Spendenkasse im Wiesenpark aufgebrochen und Spendengelder entwendet. Die Spendenkasse steht direkt am Zaun eines Tiergeheges und kann nur von der Rückseite geöffnet werden. Die Täter überstiegen dazu einen 1,50 Meter hohen Zaun und hebelten im Anschluss das Geldfach auf. Darüber hinaus wurde eine auf dem Sockel befindliche Gänsefigur abgerissen. Der Sachschaden liegt hier laut Betreiber bei bis zu 800 Euro. Die Diebstour führte noch weiter in Richtung Hundesportverein. Dort sind die Täter in die Räumlichkeiten des Hundesportvereins eingebrochen. Dazu haben die Täter eine Fensterabdeckung so verbogen, dass sie die dahinter befindliche Fensterscheibe einschlagen konnten. So gelang den Unbekannten der Zugang zum Objekt. Im Inneren wurden im Anschluss diverse Schränke durchwühlt und drei Gartengeräte der Marke Makita entwendet. Der Gesamtschaden konnte bislang nicht benannt werden. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 03904/4780

Oschersleben, Anderslebener Straße, 12. Januar: Unbekannte öffneten gewaltsam ein Garagentor und entwendeten aus der Ga-
rage diverse Gegenstände. Das Diebesgut transportierten die Täter über einen nahegelegenen Bach und verloren dabei
einen Großteil. Die Polizei führte eine umfangreiche Spurensuche am Tatort durch.

Oschersleben, Franzosenstift, 12. Januar: Durch Unbekannte wurde die Terassentür
eines Einfamilienhauses aufgehebelt. Die
Täter drangen in das Innere des Hauses und entwendeten Bargeld und Schmuck. Eine Spurensicherung am Tatort erfolgte durch
die Polizei.

Oschersleben, Fabrikstraße, 11. Januar,
7.51 Uhr: Unbekannte schlugen in der Nacht zum Donnerstag die Seitenscheibe eines Transporters ein und stahlen unter anderem einen Werkzeugkoffer. Die Polizei hat vor Ort eine Spurensicherung veranlasst. Zeugen melden sich unter Telefon 03904/4780.

Oschersleben, Lüneburger Straße, 8. Januar, 17.30 Uhr bis 9. Januar, 8 Uhr: Im genannten Tatzeitraum verschafften sich Un-
bekannte gewaltsam Zugang zu einer um-
zäunten Baustelle in der Lüneburger Straße. Dazu durchtrennten die Täter den Bauzaun.
In der weiteren Folge wurde versucht, über
ein Fenster in den Baucontainer einzudringen, was den Tätern jedoch misslang. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Die Polizei hat vor Ort eine Spurensicherung vorgenommen und Ermittlungen eingeleitet. Hinweise nimmt das Polizeirevier Börde unter der Telefonnummer entgegen: 03904/4780.

Oschersleben, Humboldstraße, 3. Januar,
9.30 Uhr bis 8. Januar, 8.30 Uhr:
Im genannten Zeitraum verschafften sich Unbekannte Zugang zu gleich mehreren Kellerräumen in einem Mehrfamilienhaus.
Die Schlösser wurden gewaltsam aufge-brochen. In der Folge durchsuchten die Einbrecher die Kellerräume und entwen-
deten diverse Gegenstände. Nach jetzigem Kenntnisstand stahlen die Täter neben mehreren Fahrrädern, auch Werkzeug-
koffer, eine Bohrmaschine und einen Akkuschrauber in Höhe von rund 1.600 Euro. Mit dem Diebesgut flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die Polizei hat vor Ort eine umfangreiche Spurensicherung vorgenommen und Ermittlungen eingeleitet. Hinweise zu beiden Sachverhalten nimmt das Polizeirevier Börde unter folgender Nummer entgegen: 03904/4780.

Oschersleben, Jasminweg, 7. Januar, 12
Uhr bis 8. Januar, 2.45 Uhr: Unbekannte schlugen im Tatzeitraum die Heckscheibe
eines Firmentransporters ein und entwen-
deten aus diesem vier Werkzeugkoffer der Marke Makita. Mit dem Diebesgut entfernte
sie sich in unbekannte Richtung. Vor Ort
kam es zum Einsatz eines Fährtenhundes
und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Polizeirevier Börde
nimmt Hinweise zur Tat unter der Ruf-
nummer 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, Julius-Kühn-Straße, 4. Januar, 19 Uhr bis 5. Januar, 9 Uhr: Im genannten Zeitraum, haben sich Unbekannte
in einem Baugebiet für Einfamilienhäuser Zugang in einen Rohbau verschafft. Nach bisherigen Ermittlungserkenntnissen sind
die Täter vermutlich über das Dach in das
Haus eingedrungen und haben hochwertiges Werkzeug entwendet. Der Gesamtschaden
wird vorerst auf rund 5.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Börde nimmt Hinweise zur
Tat unter der Rufnummer 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, Barbierstraße, 4. Januar,
2.07 Uhr: Ein bislang noch unbekannter
Täter schlug in der Nacht zunächst die
vordere Scheibe der Beifahrerseite und in der weiteren Folge auch noch die hintere Scheibe eines geparkten Pkw ein. Ein Zeuge, der aufgrund der Geräusche aufmerksam wurde, konnte noch sehen, wie ein Täter flüchtete. Nach ersten Erkenntnissen wurde aus dem
Pkw jedoch nichts entwendet. Die Kriminalpolizei hat eine Spurensicherung durchgeführt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Alte Dorfstraße, 2. Januar,
20 Uhr bis 3. Januar, 4.27 Uhr: Unbekannte
schlugen in der Nacht die Seitenscheibe
eines geparkten Pkw ein. Aus dem Innenraum entwendeten sie eine Geldbörde samt Inhalt.
In diesem Zuge weist die Polizei nochmals darauf hin, keine Wertgegenstände in einem Fahrzeug liegen zu lassen. Täter beleuchten den Innenraum und suchen gezielt nach Handtaschen, Geldbörsen und anderen Wertgegenständen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Friedrichstraße, 28. Dezember, 1.31 Uhr: Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Beamte des Polizeireviers Börde einen E-Rollerfahrer.
Der Fahrzeugführer wurde aufgrund von körperlichen Auffälligkeiten zum Alkohol-
und Drogenkonsum befragt. Hier räumte er
ein, zuvor Alkohol, aber auch diverse andere Betäubungsmittel konsumiert zu haben.
Tests bestätigten dies. Neben einem Atemalkoholwert von 0,14 Promille schlug
der Drogenschnelltest positiv auf Cannabis
und Amphetamine an. Im Krankenhaus Neindorf wurde im Anschluss eine Blutprobenentnahme veranlasst. Zudem
wurde die Weiterfahrt untersagt.

Oschersleben, Hackelberg, Parkplatz, 27. Dezember, 11.44 Uhr: Ein 25-Jähriger Fordfahrer beabsichtigte vorwärts aus einer Parklücke herauszufahren, übersah dabei jedoch eine vor ihm befindliche 48-Jährige Fußgängerin. Durch den Zusammenstoß
wurde die Fußgängerin am Oberschenkel verletzt und stürzte zu Boden. Zur weiteren ärztlichen Behandlung wurde sie leichtver-
letzt in das Krankenhaus nach Neindorf gebracht.

Oschersleben, Kornstraße, 26. Dezember, 16.25 Uhr: Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit kontrollierten Beamte des Polizeireviers Börde einen PKW Audi. Beim Fahrzeugführer wurde aufgrund von Auffälligkeiten in der Pupillen-
reaktion ein Drogenschnelltest veranlasst. Dieser reagierte positiv auf Cannabis. Auf-
grund des Anfangsverdachtes des Führens eines Kfz unter Betäubungsmitteleinfluss
wurde der Fahrer ins Krankenhaus Neindorf
zur Blutprobenentnahme gebracht. Zudem
wurde die Weiterfahrt untersagt.

Oschersleben, Am Pfefferbach , 22. Dezember, 2.45 bis 3.05 Uhr: Unbekannte verschafften sich unbefugt Zutritt zu dem Gelände einer Metallbaufirma. Anschließend zerstörten sie eine Fensterscheibe und betraten durch dieses Fenster die Werkhalle der Firma. In der Werkhalle wurde ein Transporter mit Gewalt geöffnet. Aus dem Transporter wurde diverses Werkzeug entwendet. Zudem wurde eine Kunststoffscheibe eines Rolltors eingetreten. Am Tatort wurden Spuren gesichert und ein Strafverfahren wegen besonders schweren Diebstahls eingeleitet. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Am Pfefferbach, 21. Dezember, 1 Uhr: Unbekannte Täter verschafften sich durch das Einschlagen
einer Plexiglasscheibe eines Garagentors Zutritt zur Werkshalle einer Firma für Bauelemente. Um im Inneren der Halle
weiter in das Werkzeuglager vorzudringen, schlugen die Täter eine weitere Scheibe an
der Werkzeugausgabe ein. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde anschließend eine
Akku-Handkreissäge entwendet. Weiteres Diebesgut kann eventuell nur durch Abgleich der Inventurliste festgestellt werden. Der Gesamtschaden aus Sachbeschädigung und Diebesgut wird auf rund 1.500 EUR geschätzt.

Oschersleben, Busbahnhof, 20. Dezember, 12.30 Uhr: Hier kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der fünf Unbekannte einen 15-Jährigen Schüler körperlich angegriffen haben. In den sozialen Medien wurde hierzu ein Video veröffentlicht. Die Polizei hat das besagte Videomaterial gesichtet und entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 03904/4780 zu melden

Oschersleben, Schermcker Straße, 19. Dezember, 3.30 Uhr: Ein Zeuge nahm einen lauten Knall wahr und stellte kurze Zeit später einen beschädigten Zigarettenautomaten fest. Nach bisherigen Erkenntnissen haben unbekannte Täter versucht, diesen Automaten mittels sogenannter Pollenböller zu sprengen. Da der Automat sich nicht öffnete, versuchten die Täter es anschließend mit Aufhebeln. Aber auch dies gelang nicht. Der Automat wurde zwar beschädigt, aber nicht geöffnet. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Börde unter Telefon 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Berliner Straße, 10. Dezember, 20.15 Uhr: Polizeibeamte des Polizeireviers unterzogen einen 19-Jährigen Fahrzeugführer eines Pkw Alfa-Romeo einer Verkehrskontrolle. Während der Kontrolle kamen die Beamten zum Anfangsverdacht, dass der 19-Jährige Betäubungsmittel konsumiert haben könnte. Ein Test konnte diesen Verdacht bekräftigen. Der Test schlug positiv auf Cannabis und Opiate an und eine Blutprobenentnahme im Klinikum Neindorf bestätigte den Verdacht. Die Weiterfahrt
wurde untersagt.

Oschersleben, Friedensstraße, 9. Dezem-
ber, 22.30 Uhr: Polizeibeamte haben einen
28-Jährigen Fahrzeugführer eines Pkw Opel
einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrzeugführer konnte während der Kon-
trolle keinen Führerschein vorlegen und ein Betäubungsmitteltest schlug positiv auf
THC an. Des Weiteren unterzogen die Be-
amten den Fahrer einem Atemalkoholtest
und der ergab einen Wert von 1,07 Promille.
Im Anschluss ging es zur Blutprobenent-
nahme in das Klinikum Neindorf. Das Führen von Fahrzeugen wurde dem 28-Jährigen untersagt und entsprechende Strafanzeigen eingeleitet.

Oschersleben, Friedensstraße, 9. Dezem-
ber, 22.30 Uhr: Polizeibeamte haben einen
28-Jährigen Fahrzeugführer eines Pkw Opel
einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrzeugführer konnte während der Kon-
trolle keinen Führerschein vorlegen und ein Betäubungsmitteltest schlug positiv auf
THC an. Des Weiteren unterzogen die Be-
amten den Fahrer einem Atemalkoholtest
und der ergab einen Wert von 1,07 Promille.
Im Anschluss ging es zur Blutprobenent-
nahme in das Klinikum Neindorf. Das Führen von Fahrzeugen wurde dem 28-Jährigen untersagt und entsprechende Strafanzeigen eingeleitet.

Oschersleben, Thälmannstraße, 9. De-
zember, 02.34 Uhr: Polizeibeamte haben
eine 35-Jährige Fahrzeugführerin eines Pkw DaimlerChrysler einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen eines Fahrtüchtigkeitstests zeigte die 35-Jährige Auffälligkeiten. Aufgrund dieser Tatsachen
und dem damit begründeten Anfangsver-
dacht wurde eine Blutprobenentnahme im Zentralen Polizeigewahrsam veranlasst.
Die Weiterfahrt wurde der Fahrerin unter-
sagt und ein Ordnungswidrigkeitenver-
fahren eingeleitet.

Oschersleben, Anderslebener Straße,
6. Dezember, 17 Uhr bis 7. Dezember,
8.30 Uhr: Zwischen Einkaufsmärkten an
der Anderslebener Straße wurde eine Fläche für den Verkauf von Weihnachtsbäumen geschaffen und komplett mit einem Bau-
zaun umfriedet. Unbekannte Täter haben
eines der Zaunfelder aufgeschnitten, um
den Verkaufsbereich betreten zu können.
Hier entwendeten die Täter zehn Nord-
manntannen. Der Schaden beträgt rund 350 Euro. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum Verbleib der Bäume machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Kornstraße, 5. Dezember, 15.30 Uhr bis 6. Dezember, 5.39 Uhr: Ein
37-Jähriger stellte am Dienstagnachmittag seinen Pkw auf einem Parkplatz in der Kornstraße ab. Am Mittwochmorgen be-
merkte er, dass durch unbekannte Täter die Scheibe auf der Fahrerseite eingeschlagen
wurde. Aus dem Inneren des Fahrzeuges
wurde die Geldbörse des 37-Jährigen entwendet. Neben diverser Ausweise und Chipkarten befanden sich 50 Euro Bargeld
in der Börse. Eine Strafanzeige wurde
gefertigt.

Oschersleben, Neuer Weg, 4. bis 5. De-
zember: Unbekannte haben sich Zutritt zu einem Lagerraum der „Oschersleber Tafel“
verschafft. Die Täter haben die Tür zum
Lager auf unbekannte Weise aufgebrochen
und im Anschluss 200 Liter Heizöl aus
einem Öltank entwendet. Der Schaden wird
auf rund 500 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich im Polizeirevier Börde unter Telefon 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, 28. November, 17 Uhr
bis 30. November, 17.55 Uhr: Unbekannte
haben sich auf dem Gelände des Flieger-
Clubs Zutritt zu einer Garage und einem Schuppen verschafft. An der Garage wurde
mit Gewalt ein Fenster aufgebrochen und an dem Schuppen ein Metallgitter abgebaut. Entwendet wurden eine Werkzeugkiste und mehrere Kanister mit Betriebsstoffen. Weiter-
hin wurden aus einem Teleskoplader mehrere Liter Kraftstoff entwendet. Eine Schadens-summe wurde noch nicht ermittelt.
Oschersleben, Kornstraße, 5. Dezember, 15.30 Uhr bis 6. Dezember, 5.39 Uhr: Ein
37-Jähriger stellte am Dienstagnachmittag seinen Pkw auf einem Parkplatz in der Kornstraße ab. Am Mittwochmorgen be-
merkte er, dass durch unbekannte Täter die Scheibe auf der Fahrerseite eingeschlagen
wurde. Aus dem Inneren des Fahrzeuges
wurde die Geldbörse des 37-Jährigen entwendet. Neben diverser Ausweise und Chipkarten befanden sich 50 Euro Bargeld
in der Börse. Eine Strafanzeige wurde
gefertigt.

Oschersleben, Neuer Weg, 4. bis 5. De-
zember: Unbekannte haben sich Zutritt zu einem Lagerraum der „Oschersleber Tafel“
verschafft. Die Täter haben die Tür zum
Lager auf unbekannte Weise aufgebrochen
und im Anschluss 200 Liter Heizöl aus
einem Öltank entwendet. Der Schaden wird
auf rund 500 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich im Polizeirevier Börde unter Telefon 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, 28. November, 17 Uhr
bis 30. November, 17.55 Uhr: Unbekannte
haben sich auf dem Gelände des Flieger-
Clubs Zutritt zu einer Garage und einem Schuppen verschafft. An der Garage wurde
mit Gewalt ein Fenster aufgebrochen und an dem Schuppen ein Metallgitter abgebaut. Entwendet wurden eine Werkzeugkiste und mehrere Kanister mit Betriebsstoffen. Weiter-
hin wurden aus einem Teleskoplader mehrere Liter Kraftstoff entwendet. Eine Schadens-summe wurde noch nicht ermittelt.

Oschersleben, Hornhäuser Straße, 29. November, 16.30 Uhr bis 30. November,
05.30 Uhr:
Unbekannte haben sich in der Nacht zum Donnerstag Zutritt zu einer Lagerhalle einer Fliesenfirma verschafft.
Die Täter entfernten ein Gitter und zerstör-
ten das dahinter befindliche Fenster, um so
in die Lagerräume zu gelangen. Aus der
Halle wurden anschließend acht Bau-
maschinen nach draußen transportiert.
Sieben Maschinen konnten im Außenbe-
reich wieder aufgefunden werden. Ein Nassschleifer wurde durch die Täterschaft tatsächlich entwendet. Der Schaden wird
auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Hamersleben, Angerweg, 27. November,
18.15 Uhr bis 20.40 Uhr:
Unbekannte Täter haben sich nach ersten Erkenntnissen durch eine Gartentür Zutritt zu einem Grundstück verschafft und anschließend das Wohnhaus einer 68-Jährigen betreten. Durch Aufhebeln eines Fensters gelang den Tätern der Zutritt zum Haus. Im Inneren wurden sämtliche Räumlichkeiten betreten und Schränke durchsucht. Entwendet wurden insgesamt
850 Euro Bargeld. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und die Kriminalpolizei hat
die Ermittlungen aufgenommen.

Hamersleben, Angerweg, 27. November,
18.15 Uhr bis 20.40 Uhr:
Unbekannte Täter haben sich nach ersten Erkenntnissen durch eine Gartentür Zutritt zu einem Grundstück verschafft und anschließend das Wohnhaus einer 68-Jährigen betreten. Durch Aufhebeln eines Fensters gelang den Tätern der Zutritt zum Haus. Im Inneren wurden sämtliche Räumlichkeiten betreten und Schränke durchsucht. Entwendet wurden insgesamt
850 Euro Bargeld. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und die Kriminalpolizei hat
die Ermittlungen aufgenommen.

Oschersleben, Humboldtstraße, 28.
November, 01.35 Uhr:
In der Nacht zum Dienstag kam es in einer Wohnung zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei versuchte ein 24-Jähriger den 20-Jährigen Bewohner mit einem Messer anzugreifen.
Der 20-Jährige konnte den Angriff abwehren, aus seiner Wohnung flüchten und suchte
direkt die Polizei in Oschersleben auf. Polizeibeamte fuhren an den Tatort und konnten kurze Zeit später den 24-Jährigen Angreifer in einer Wohnung feststellen und festnehmen. Anschließend wurde er zum zentralen Polizeigewahrsam nach Magde-
burg gebracht.

Oschersleben, Hornhäuser Straße, 23. November, 15.30 Uhr bis 24. November,
6.43 Uhr:
Unbekannte Täter verschafften
sich Zugang zur Friedhofskapelle in der Hornhäuser Straße, indem sie ein Fenster gewaltsam aufhebelten. Die Täter durchsuchten den Umkleideraum und entwendeten diverse dort befindliche Gegenstände der Mitarbeiter. Zudem
wurden im Außenbereich des Objekts zwei Kupfer-Blitzableiter abgekniffen und entwendet. Die Kriminalpolizei hat vor Ort
eine umfangreiche Spurensuche und Spurensicherung vorgenommen und die Ermittlungen aufgenommen.

Schermcke, Am Sauren Holz, 15. Novem-
ber, 15.19 Uhr: Durch einen Zeugenhinweis wurden Polizeibeamte des Polizeireviers
Börde auf einen 50-Jährigen Fahrzeugführer aufmerksam, der unter Alkoholeinfluss seinen Pkw führen soll. Die Beamten konnten den
Pkw in der Schermcke anhalten und den Fahrzeugführer einer Kontrolle unterziehen.
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von
2,09 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme im Klinikum Haldens-
leben angeordnet, der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Gegen den Fahrzeugführer wird nun wegen Trunkenheit
im Straßenverkehr ermittelt.

Klein Oschersleben, Alte Hauptstraße, 15. November, 19.19 Uhr: Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten die Beamten einen
44-Jährigen Fahrzeugführer fest, der mit seinem Kraftrad in Klein Oschersleben unterwegs war. Das Kraftrad samt Fahrer wurden einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Als der Mann seinen Führerschein aushän-
digen sollte, gab er an, keinen zu besitzen.
Im weiteren Verlauf der Verkehrskontrolle stellten die Beamten zudem fest, dass das angebrachte Kennzeichen nicht an das Kraft-
rad gehört und es folglich auch nicht pflichtversichert ist. Gegen den Fahrzeug-
führer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Lindenstraße, 15. Novem-
ber, 6.39 Uhr: Ein 61-Jähriger Fahrer eines Pkw Renault befuhr die Lindenstraße in Richtung Gartenstraße. Auf Höhe des Fußgängerüberwegs am Gymnasium
übersah der Fahrer eine 16-Jährige Fußgängerin, die sich auf dem Überweg befand. Es kam zum Zusammenstoß
zwischen Pkw und Fußgängerin und die
16-Jährige verletzte sich dabei schwer am
Kopf und musste in die Uniklinik Magdeburg gebracht werden. Wie es zu dem Unfall kam wird derzeit ermittelt.

Klein Oschersleben, Am Bahnhof, 3. November, 16.30 Uhr bis 6. November,
8.20 Uhr: Während der Tatzeit haben sich Unbekannte Zutritt zu einem Firmengelände einer Landschaftsbaufirma verschafft. Die
Täter schnitten ein 2×2 Meter großes Loch
in einen Zaun und gelangten so auf das Grundstück. Direkt an der Einstiegsstelle
steht ein Container, der durch die Täter aufgebrochen wurde. Aus diesem Container wurden eine Kettensäge, ein Stampfer, ein Rundumlaser und diverses Werkzeug entwendet. An einem in der Nähe abge-
stellten Bagger wurde zusätzlich der Tankdeckel aufgebrochen und rund 120 Liter Diesel entwendet. Der Gesamtschaden wird
auf etwa 17.000 Euro geschätzt.

Großalsleben, L80, 1. November, 8.37 Uhr: Ein 22-Jähriger Fahrer eines Pkw Opel befuhr die L80 aus Richtung Kleinalsleben in Rich-
tung Großalsleben. Im Bereich einer Kurve überholte der 22-Jährige eine unbeteiligte Fahrzeugführerin, geriet beim Wiederein-
scheren ins Schlingern und kam von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und rutschte einen Hang hinunter bevor
es dort zum Stehen kam. Der Fahrzeug-
führer erlitt bei dem Unfall eine Kopfver-
letzung und musste schwerverletzt mit
einem Rettungshubschrauber in das Klini-
kum nach Olvenstedt verbracht werden.
Die Beifahrerin verletzte sich ebenfalls und wurde schwer-verletzt in das Uniklinikum Magdeburg verbracht.

Oschersleben, Diesterwegring, 15. Ok-
tober, 12 Uhr bis 1. November, 13.30 Uhr:
Im angegebenen Zeitraum drangen Unbekannte in ein Mehrfamilienhaus ein, begaben sich in den Keller und beschädigten dort eine Kellertür bis sich diese öffnen ließ. Aus diesem Kellerabteil wurde ein Fahrrad der Marke Ridgeyard in 26 Zoll mit blauem Rahmen und neonroten Felgen gestohlen. An diesem sogenannten Fatbike waren vordere und hintere Schutzbleche, sowie LED-Lampen montiert. Des Weiteren wurden ein schwarzer Fahrradhelm von Abus und ein blauer DDR-Reisekoffer entwendet. Der Gesamtschaden wird auf 480 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum Verbleib des Fahrrads machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Hornhäuser Straße, 25. Oktober, 21.30 Uhr bis 26. Oktober, 15.10 Uhr:

Unbekannte haben eine Garage aufgebrochen. Aus der Garage wurden eine blaue Simson S51, ein Kinderquad und diverses Werkzeug entwendet. Mit dem Diebesgut entfernten sich die Täter anschließend in unbekannte Richtung. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum Verbleib der Simson machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Börde unter Telefon 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Fabrikstraße, 25. Oktober, 16 Uhr bis 26. Oktober, 6.45 Uhr:

Unbekannte haben an einem im Bau befindlichen Mehrfamilienhaus ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt. Unter Zuhilfenahme eines Pakets Dämmmatten gelang es der Täterschaft durch das Fenster den Innenraum zu betreten. Durch das Aufhebeln wurde das Fenster so beschädigt, dass es komplett ersetzt werden muss. Aus dem Inneren entwendeten die Täter ein Hilti-Bauradio und entfernten sich danach in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden wird auf 1.700 Euro geschätzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Kleinalsleben, Zum Anger, 14. Oktober, 19.38 Uhr: Im Rahmen der Streife stellten Beamte des Polizeirevieres Börde einen Motorroller fahrend in der Ortslage Kleinalsleben fest. Als dieser mit dem
optischen Signal „Stopp Polizei“ zum
Anhalten aufgefordert wurde, schaltete er
sein Licht aus und beschleunigte. Während
der Flucht stürzte der Rollerfahrer auf dem Sportplatz, so dass den Beamten ein Zugriff gelang. Der 19-Jährige Fahrzeugführer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, hatte
einen Atemalkoholwert von 0,6 Promille und
der Roller war nicht ordnungsgemäß zuge-
lassen. Die Einleitung mehrerer Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren erfolgte.

Oschersleben, Ackermannstraße, 9. Oktober, 17 Uhr bis 10. Oktober, 10 Uhr: Unbekannte haben sich in der Nacht zum Dienstag Zutritt zu einer Solaranlage verschafft, indem sie ein Zaunfeld der Umfriedung gewaltsam öffneten und so
auf das Gelände gelangten. Im Anschluss wurden 10 Kupferkabel, die zum Verteiler-kasten führen, abgeschnitten und abtransportiert. Die Täter entfernten sich
mit den insgesamt 300 Meter Kabeln in unbekannte Richtung. Der Schaden wird
auf rund 600 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum Ver-
bleib der Kabel machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Börde
unter 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Triftstraße, 6. Oktober,
12.30 Uhr bis 7. Oktober, 8.10 Uhr: Beim Trink- und Abwasserverband kam es zu
einem besonders schweren Fall von Dieb-
stahl. Unbekannte verschafften sich gewalt-
sam Zutritt zu einem Container auf dem Gelände der Kläranlage. Bislang konnte
noch keine Schadenshöhe ermittelt werden.

Oschersleben, Friedrichstraße, 4. Okto-
ber, 11.47 Uhr: Ein 61-Jähriger Fahrer eines Pkw Hyundai befuhr die Friedrichstraße in
Richtung Andersleber Straße. Aus bislang
nicht geklärter Ursache kam der 61-Jährige kurz vor der Einmündung zur Straße „An der Wasserrenne“ nach links von der Fahrbahn
ab und kollidierte mit einem Baum am Straßenrand. Der Pkw rollte anschließend
noch ein Stück über die Straße bis er dort
zum Stehen kam. Der Fahrzeugführer wurde leichtverletzt in das Krankenhaus Neindorf gebracht.

Oschersleben, Breitscheidstraße, 29. September, 15 Uhr bis 3. Oktober, 14 Uhr: Unbekannte haben zwei Löcher in einen
Zaun geschnitten, um sich unbefugt Zu-
gang auf ein Firmengelände zu verschaffen. Auf dem Gelände des Futtermittelbetriebs haben die Täter dann den Tankdeckel eines LKW aufgebrochen. Aus dem Tank wurden
400 Liter Diesel auf unbekannte Weise entwendet. Der Gesamtschaden wird auf
rund 900 Euro geschätzt.

Oschersleben, Friedensstraße, 30. September, 18 Uhr bis 1. Oktober, 8 Uhr: Unbekannte haben sich in der Nacht zum Sonntag Zutritt zu einem Tiergehege im Wiesenpark verschafft und anschließend
ein Wildschaf-Jungtier aus einem Gehege entwendet. Das Gehege ist mit einem zwei Meter hohen Zaun umfriedet und kann nur durch eine Tür betreten werden. Diese Tür
war die gesamte Zeit verschlossen. Wie die Täter das Tier aus dem Gehege bekommen haben, ist bislang unklar. Zeugen, die An-
gaben zum Sachverhalt oder zum Verbleib
des Tieres machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Börde unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Alte Post, 30. September,
18.30 Uhr:
Die Polizei stoppte den Fahrer
eines E-Scooters, der ohne Versicherungs- kennzeichen unterwegs war. Der Beschul-
digte gab an, keine Versicherung für den E-Scooter zu besitzen. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht des Fahrens unter
dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Vortest schlug positiv auf THC und Amphetamine an. Der Beschuldigte hän-
digte weiterhin ein Cliptütchen mit einer
weißen Substanz aus, welches eingezogen wurde. Eine Blutprobenentnahme und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

Oschersleben, Friedrichstraße, 27. September, 00:10 Uhr: Im Rahmen der Streifentätigkeit stoppten Polizeibeamte
einen 21-Jährigen BMW-Fahrer und unter-
zogen ihn einer Verkehrskontrolle. Hierbei
kam der Verdacht auf, dass der 21-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Standardisierte Fahrtüchtigkeitstests sowie ein Urintest erhärteten die bestehen-
den Verdachtsmomente. Mit den Feststellungen der Beamten konfrontiert, räumte der BMW-Fahrer ein, einen Joint geraucht zu haben. Die Weiterfahrt wurde
dem 21-Jährigen daraufhin untersagt. Es
folgte eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus und eine Anzeige.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 26. September, 18 Uhr: In einem Oschersleber Super-Markt bemerkte ein Mitarbeiter einen jungen Mann, der verschiedene Waren aus
dem Markt in seinem Rucksack und seiner Kleidung versteckt hatte, jedoch an der
Kasse nur eine geringwertige Kleinigkeit bezahlte. Hinter dem Kassenbereich angesprochen leerte der Mann den mitgeführten Rucksack sowie die Taschen seiner Bekleidung. Die nicht bezahlte Ware besaß einen Gesamtwert von fast 150 Euro.
Die Polizei wurde informiert und ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet.

Oschersleben, Friedrichstraße, Hornhäuser Straße, Wilhelm-Heine-Straße, 22. bis 25. September: Gleich in drei Kindergärten wurde durch unbekannte Täter eingebrochen. Bei einem Kindergarten in der Friedrichstraße gelang es den Tätern in das Objekt einzudringen, indem ein Fenster mit Gewalt aufgedrückt wurde. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen aus diesem Kindergarten nichts. Zu einem Einbruchsversuch kam es in einem Kindergarten in der Hornhäuser Straße. Hier wurden mehrere Hebelspuren an der Eingangstür entdeckt. Die Tür hielt stand und die unbekannten Täter konnten nicht in das Gebäude eindringen. Anders hingegen beim Kindergarten in der Wilhelm-Heine-Straße. Hier haben die Täter die Umfriedung überwunden, um auf das Gelände des Kindergartens zu kommen. Anschließend wurde ein Fenster aufgehebelt, das Gebäude betreten und ein Büro durchsucht. In diesem Büro wurde dann eine Schublade und eine darin befindliche Geldkassette aufgebrochen und aus dieser rund 300 Euro entwendet.

Oschersleben, Thälmannstraße, 19. September, 10.11 Uhr: Ein Fahrradfahrer befuhr verbotswidrig den Fahrradweg in
der Thälmannstraße in die falsche Richtung. Vermutlich um die Straße zu überqueren,
betrat eine 85-Jährige Frau den Radweg
und nahm hierbei, den 40-Jährigen nicht
wahr. Es kam zum Zusammenstoß, die
Seniorin stürzte und zog sich Kopfverlet-
zungen zu. Rettungskräfte rachten sie ins Krankenhaus.

Oschersleben, Anderslebener Straße,
15. September, 13 Uhr bis 18. September,
7 Uhr: Unbekannte gelangten durch ein
Loch im Maschendrahtzaun auf ein Firmen-
gelände in der Anderslebener Straße.
Auf dem Gelände wurde dann die Seitentür eines Stromerzeugers aufgehebelt und 160 Liter Diesel entwendet. Bei einem weiteren Stromerzeuger versuchten die Täter eben-
falls die Seitentüren mit einem Werkzeug aufzuhebeln, dies gelang jedoch nicht. An
einer Arbeitsmaschine wurde der dann geschlossene Tankdeckel geöffnet und
weitere 110 Liter Diesel entwendet.

Hadmersleben, Kroppenstedter Straße,
16. September, 2.42 Uhr: Der Polizei wurde ein Einbruch in eine Firma gemeldet. Das
Gebäude wurde durch die Polizei in Augen-schein genommen, die Eingangstür
des Gebäudes stand offen und war mit einem Gegenstand gesichert. Im Inneren des Gebäudes waren mehrere Türen geöffnet. Bisher kann nicht gesagt werden, ob etwas entwendet wurde. Wer Angaben zur Tat oder den Tätern machen kann, wendet sich an das
Polizeirevier Börde, Telefon: 03904/4780.

Oschersleben, 1. September, 12 Uhr bis
15. September, 8 Uhr: Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu Räumlichkeiten
des THW Oschersleben. Um auf das Gelände zu gelangen, mussten die Einbrecher einen Maschendrahtzaun überwinden. An der Gebäuderückseite wurde dann die Verklei-
dung eines Wartungsschachtes abge-
schraubt. Durch die 36 Zentimeter x 34 Zentimeter große Öffnung gelangten die
Täter in einen Lagerraum. Aus diesem wurde ein Freischneider der Marke Stihl entwendet. Der Gesamtschaden beträgt rund 600 Euro.

Beckendorf, Zum Hohen Holz, 8. Sep-
tember, 23.45 Uhr: Bei einem Nachbar-
schaftsstreit eskalierte die Situation zwi-
schen zwei Männern. Bei der körperlichen Auseinandersetzung verletzte sich einer
der beiden Nachbarn, so dass ein Rettungs-wagen gerufen wurde. Der Ver-
letzte wurde zunächst ambulant behandelt. Durch die angeforderten Polizeikräfte konnte de-eskalierend auf beide Männer eingewirkt werden.

Oschersleben, Puschkinstraße, 8. Sep-
tember, 6.40 Uhr: Die Fahrerin eines Pkw
Peugeot fuhr von einem Grundstück auf
die Puschkinstraße. Dazu musste die 64-Jährige einen Fuß-und Radweg über-
queren. Dabei übersah sie einen 14-Jährigen Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß
und der 14-Jährige verletzte sich dabei
im Gesicht.

Oschersleben, Seilerweg, 8. September,
11 Uhr: Ein 24-Jähriger Fahrzeugführer
eines Motorrads Marke Honda befuhr den Seilerweg in Richtung Kreisverkehr. Kurz vor dem Kreisverkehr bremste der 24-Jährige
sein Motorrad ab und stürzte dann aufgrund des auf der Straße liegenden Rollsplitts.
Dabei verletzte sich der Motorradfahrer leicht und er wurde in das Klinikum Neindorf ge-bracht. Am Motorrad entstand Sachschaden.

Oschersleben, Breitscheidstraße, 8. September, 11.34 Uhr: Beamte des Polizeireviers Börde hielten in der Breitscheidstraße einen 28-Jährigen Fahrer eines E-Scooters ohne Kennzeichen an.
Die Kontrolle ergab, dass der E-Scooter
keine gültige Pflichtversicherung besitzt.
Die Weiterfahrt wurde dem 28-Jährigen untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Am Pappelwald, 1. Septem-
ber, 16.30 Uhr bis 5. September, 8.20 Uhr: Unbekannte verschafften sich durch Beschädigen eines Zaunfeldes Zugang zu einem Firmengrundstück. An einer Werk-
halle wurde durch die Täter eine Wildkamera zerstört und anschließend ein Fahrrad eines Mitarbeiters sowie rund 50 Kilogramm veredelte Metalle aus einem Container entwendet. Das Metall wurde durch Firmen-Mitarbeiter später versteckt an einem Baum wieder aufgefunden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 600 Euro.

Oschersleben, Ackermannstraße, 2. September, 21 Uhr bis 3. September,
16 Uhr:
Unbekannte beschädigten und öffneten mittels eines unbekannten Werk-zeuges den Tankdeckel eines Lkw MAN, um anschließend 100 Liter Diesel abzuzapfen.
Bei genauerer Inaugenscheinnahme durch
den 35-Jährigen Fahrzeugführer konnte darüber hinaus auch noch der Verlust eines Scheinwerfers festgestellt werden.

Oschersleben, Am Eulenbach, 2. Septem-
ber, 12.10 Uhr bis 4. September, 7.29 Uhr:
Unbekannte verschafften sich Zutritt auf
das Gelände einer Firma für Holzverarbei-
tung. Die Täter beschädigten einen Bauzaun, um auf das Gelände zu gelangen und anschließend ein Fenster, um in eine Lager-halle zu steigen. Aus dieser Halle wurden
dann drei Kettensägen und ein Autoschlüssel entwendet. Mit dem Autoschlüssel wurde das passende Auto geöffnet und durchsucht. Der Gesamtschaden liegt bei rund 2.000 Euro.

Oschersleben, Seehausen, Neindorf, 2. September, 8 bis 17 Uhr: Aufgrund eines Radrennens kommt es am Samstag von
8 bis 17 Uhr zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Ortschaften Oschersleben, Altbrandsleben, Seehausen, Eggenstedt, Beckendorf, Neindorf, Jacobsberg. In der genannten Zeit kann es teilweise zu Vollsperrungen kommen. Entsprechende Beschilderungen befinden sich an den betroffenen Stellen. Zusätzlich werden Polizeibeamte des Polizeireviers Börde die Verkehrsmaßnahmen unterstützen. 

Oschersleben, Thälmannstraße, 31. August, 16.04 Uhr: Beamten des Polizeireviers Börde fiel am Donnerstagnachmittag der Fahrre
eines E-Scooters auf, der an seinem Fahr-
zeug ein blaues Versicherungskennzeichen angebracht hatte. Da gültige Versicherungs-kennzeichen für das Jahr 2023 schwarz sein müssten, entschieden sich die Polizeibeamten zur Kontrolle. Die Prüfung des Kennzeichens ergab, dass der E-Scooter keinen gültigen Versicherungsschutz hat. Die Weiterfahrt wurde dem 39-Jährigen untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Triftstraße, 30. August,
18.55 Uhr: In der Triftstraße kam es am Mittwoch-abend zu einem Kellerbrand in
einem leer-stehenden Gebäude. Ein zwölf Quadratmeter großer Kellerraum, in dem zahlreiche Aktenschränken standen, war
von dem Brand betroffen. Das Feuer
musste durch die Feuerwehr gelöscht
werden. Die Brandursache ist bisher unklar, eine Brandstiftung kann aber nicht ausge-
schlossen werden. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
Eine Schadenssumme wurde noch nicht benannt werden.

Krottorf, 29. August, 17.50 Uhr: Zu einer verbalen und anschließend körperlichen Auseinandersetzung kam es am späten Dienstagnachmittag zwischen zwei Fahrzeugführern. Ein 61-Jähriger Anwohner wollte sein Fahrzeug auf sein Grundstück fahren und verengte dadurch die anliegende Straße kurzzeitig. Ein weiterer Fahrzeug-
führer wollte die Straße zu dem Zeitpunkt passieren und schätzte die Fahrbahn als zu eng ein. Dadurch gerieten beide Parteien in Streit und es kam zu einer Körperverletzung zum Nachteil des 61-Jährigen, der in das Krankenhaus Halberstadt gebracht wurde.

Schermcke, Altbrandsleber Weg, 28.
August, 20 Uhr bis 29. August, 22.30 Uhr: Unbekannte verschafftn sich Zutritt zu
einem Grundstück in Schermcke und betra-
ten einen verschlossenen Schuppen um das dort abgestellte Fahrrad Kona zu entwenden.
Wie die Täter die Schuppentür öffneten ist unklar. Um weniger aufzufallen wurde ein Bewegungsmelder am Carport weggedreht. Der Gesamtschaden wird auf 4.400 Euro geschätzt.

Oschersleben, Am Pappelwald, 28. August, 16 Uhr bis 29. August, 7.30 Uhr:
Unbekannte verschafften sich durch
Aufhebeln und anschließendes Heraus-
drücken eines Schiebefensters Zugang zu einem Bauwagen. Aus dem Bauwagen wurde der Wasserhydrant mit angebrachtem Wasserzähler entwendet.

Oschersleben, Schermcker Straße, 25.
August, 12 Uhr bis 28. August, 5.30 Uhr:
Unbekannte gelangten auf bislang unbe-
kannte Weise auf das Grundstück einer Stahlbau-Firma und drangen durch eine,
mit einer Schiebetür geschlossenen Luke,
in die Werkhalle. Dort wurden zwei hochwertige Schweißerhelme entwendet.
Der Schaden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt.

Oschersleben, Am Pappelwald, 25. August, 14 Uhr bis 28. August, 7.20 Uhr: Durch das Aufschneiden eines Maschendrahtzaunes gelangten Unbekannte auf ein Firmengelände der Pumpen- und Motorenfabrik. Aus einem Schrott-Container wurden anschließend mehrere Metallteile entwendet und weitere zum Abtransport bereitgelegt. Die Schadenssumme beläuft sich schätzungs-
weise auf 3.500 Euro.

Oschersleben, Magdeburger Straße, 24. August, 19.20 Uhr: Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte eine Simson mit augenscheinlich erheblichen bauarttechnischen Veränderungen fest. Anhand der Motorengeräusche ergab sich
der Verdacht, dass die Leistung des Kleinkraftrades verändert wurde. Die Be-
amten unterzogen Fahrzeugführer und Fahrzeug einer Kontrolle. Der Fahrzeugführer bemerkte dies und beschleunigte augenscheinlich sein Kleinkraftrad. In der Magdeburger Straße verunfallte der Fahrer
und flüchtete zu Fuß. Der 18-Jährige wurde schließlich durch die Polizeibeamten in der Mittelstraße/Magdeburger Straße gestellt.
Das Kleinkraftrad wurde sichergestellt, mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Hornhäuser Straße, 24. August, 7.40 Uhr: Im Oschersleben fiel Polizeibeamten eine E-Rollerfahrerin in der Hornhäuser Straße auf. Auf dem E-Roller
fuhr außerdem ihr Kind mit. Die 36-Jährige konnte keinerlei Versicherungsschutz für
das Kraftfahrzeug vorweisen, weshalb eine Strafanzeige gefertigt wurde.

Oschersleben: Am 22. August suchte die Polizei über dem Stadgebiet und benach-barten Ort mittels Hubschrauber nach einem vermissten 84-Jährigen aus Oschersleben.
Der verließ am Montag gegen 13.30 Uhr
seine Wohnanschrift vermutlich mit einem Klappfahrrad. Die vermisste Person befindet sich in einem orientierungslosen Zustand
und benötigt dringend Hilfe.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 21. August, 18 Uhr, bis 22. August, 7.15 Uhr:
In der Nacht zum Dienstag wurde ein gepark-
ter Pkw Dacia aufgebrochen. Die Täter zerschlugen die Scheibe der Fahrerseite
sowie die Scheibe zum Laderaum. Es wurde ein Mähroboter und Werkzeug entwendet.
Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Oschersleben, 18. August, 16.30 Uhr: Mitglieder des Hundesportvereins Oschersleben verständigten die Polizei,
das mittels Werkzeug versucht wurde, in
die Garage und das Vereinsheim einzu-
brechen. Aus ungeklärten Umständen
misslang das Öffnen der Objekte, so dass nichts entwendet wurde. Da sich der Tatzeitraum vom 13. bis 18. August er-
streckt, konnte kein genauer Tatzeitpunkt ergründet werden.

Oschersleben, 18. August, 22 Uhr: An-
wohner verständigten die Polizei, da ein
Mann gegen einen parkenden Pkw Ford
fuhr und am Kopf blutete. Beim Eintreffen
der Beamten befand sich der 26-Jährige bereits im parallel verständigten Rettungs-wagen. Laut Zeugen hörten diese einen
lauten Knall und gingen zum Pkw. Dort
stellten sie den Mann mit seinem Pedelec
auf dem Boden liegend fest und leiteten Maßnahmen der Ersten Hilfe ein. Durch
den Unfall erlitt dieser zudem eine Fraktur
im Gesicht. Beim 26-Jährigen wurde durch
die Beamten ein Atemalkoholwert von 2,07 Promille festgestellt.

Oschersleben, Schermcker Straße, 17. August, 17.37 Uhr: Ein 81-Jähriger Fahrer eines Pkw VW befuhr die Klagenfurter
Straße und beabsichtigte die Schermcker Straße zu queren. Hierbei beachtete er je-
doch nicht einen vorfahrtsberechtigten VW Multivan, es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der 51-Jährige Fahrer des VW Multivan wurde hierbei leicht verletzt.

Oschersleben, Althäuser Weg, 15. August, 22.20 Uhr bis 16. August, 8.30 Uhr: An
einer Kleingartenanlage abgestellter Pkw
Opel wurde in der Nacht von unbekannten Tätern aufgebrochen. Die Täter verschafften sich durch Einschlagen der hinteren Scheibe
Zugriff auf den Innenraum. Hier entwendeten sie mehrere hundert Euro Bargeld. Hinweise zur Tat werden unter der Rufnummer 03904/4780 entgegengenommen.

Oschersleben, Am Pappelwald, 12. August, 17 Uhr bis 14. August, 7.30 Uhr: Am Wochenende haben unbekannte Täter
einen Bauwagen in Oschersleben aufgebrochen. Durch Aufhebeln des Fens-
ters gelangten sie in das Fahrzeug. Die Täter entwendeten Lebensmittel. Es entstand ein Schaden von etwa 280 Euro.

Oschersleben, Am neuen Teich, 9. August,
15 Uhr bis 10. August, 9.32 Uhr: Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt
zum Außengelände einer Firma. Dabei wurde ein Maschendrahtzaun aufgeschnitten und
ein Stabmattenzaun aus der Verankerung gehebelt. Auf dem Gelände entwendeten
die Täter aus einem Container Aluminium-schrott. Die Schadenshöhe wird auf rund
300 Euro geschätzt. Hinweise zur Tat sind unter Telefon 03904/478-0 im Polizeirevier Börde möglich.

Oschersleben, Zum Lehnertsgraben 1,
4. August, 13 Uhr bis 7. August, 7 Uhr: Unbekannte Täter brachen das Schloss zu einem Baustromverteiler auf und entwende-
ten 25 Meter Kupferkabel, welche daran angeschlossen waren. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Hinweise zur Tat sind unter Telefon 03904/478-0 im Polizeirevier Börde möglich.

Oschersleben, 5. August: Gegen Mitter-
nacht fiel einer Polizeistreife ein Radfahrer
auf, welcher auf dem Boden lag. Da dieser augenscheinlich verletzt war, wurde Erste
Hilfe geleistet. Zum Grund seiner Lage
befragt, gab er an, von einer Feier gekommen zu sein und aus unerklärlichen Gründen
mit dem Rad stürzte. Durch einen Atemalkoholtest wurde eine mögliche
Ursache gefunden. Der Test ergab einen
Wert von 2,12 Promille. Für die weitere Versorgung der Kopfwunde und den Abschürfungen wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Dieser versorgte den Rad-
fahrer ambulant und anschließend ging es ins Krankenhaus zur Blutprobenentnahme. Gegen den Radfahrer wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Peseckendorfer Weg, 29. Juli, 12.30 Uhr bis 31. Juli, 6.30 Uhr: Unbekannte schnitten ein Loch in einen Maschendrahtzaun und gelangten so auf das Gelände des Bauhofs. Von dem Gelände selber und aus einer Garage wurde dann in weiterer Folge mehrere Gegenstände entwendet. Um in die Garage zu gelangen, wurde eine Fensterscheibe zerstört. Entwendet wurden unter anderem ein Fahrradanhänger, 50 Meter Erdkabel, Elektrowerkzeug und Spezial-LED’s für Straßenlaternen.

Oschersleben, 28. Juli, 0.35 Uhr: Beamte
des Polizeireviers Börde führten eine
Verkehrskontrolle bei einem 22-Jährigen
Fahrer eines PKW Volkswagen durch. Bei
der Kontrolle der Fahrtüchtigkeit schlug
ein Test positiv auf THC an. Aufgrund
dieses Anfangsverdachts wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutprobenentnahme veranlasst und die Weiterfahrt untersagt.

Beckendorf, 27. Juli, 6.40 Uhr: Eine 33-Jährige Fahrerin eines PKW BMW fuhr aus Richtung Eggenstedt in Richtung Becken-
dorf und verunfallte in einer Doppelkurve. Nachdem die Fahrerin die Doppelkurve durchfuhr, geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. In weiterer Folge stieß der BMW gegen eine Böschung, überschlug sich einmal seitlich
und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Die
33-Jährige konnte mit Unterstützng von Ersthelfern ihr Fahrzeug selbständig ver-lassen. Nach ersten Angaben blieb die Frau unverletzt, klagte jedoch über Kopf-schmerzen.

Oschersleben, Hopfenweg, 25. Juli, 17.30
bis 26. Juli, 7 Uhr: Ein Kleintransporter vom Typ VW stand ordnungsgemäß verschlossen auf einem abgeschlossenen Firmenhof. Unbekannte Täter verschafften sich über
ein angrenzendes Firmengrundstück Zugang zum Kleintransporter, an diesem wurde die Heckscheibe zerstört. Somit war ein Zugriff
auf den Ladebereich und der Fächer im Fahrzeug gegeben. Die tatsächliche Schadenshöhe ist noch unklar.

Oschersleben, 23. Juli, 16.38 Uhr: Beamte
des Polizeireviers Börde stellten zwei Fahrzeugführer fest, die mit E-Scootern im Stadtgebiet unterwegs waren. An beiden E-Scootern der 25- und 27-Jährigen waren keine Versicherungskennzeichen angebracht. Eine Verkehrskontrolle der beiden Fahrer ergab, dass beide für ihre Scooter keine Versicherung abgeschlossen haben. Beiden Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

ZEUGENSUCHE: Klein Oschersleben- Hadmersleben, 28. Juni, 14 Uhr: Am 28.
Juni gegen 14 Uhr befuhren ein Pkw Audi
A4 und ein VW-Transporter hintereinander
die Landstraße 66 aus Klein Oschersleben kommend in Richtung Hadmersleben.
Plötzlich kam dem Audi in einer leichten Rechtskurve ein roter Opel auf seiner Spur entgegen, so dass eine automatische Notbremsung erfolgte um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu vermeiden. Der nachfolgende VW-Transporter konnte
nicht mehr rechtzeitig Bremsen und fuhr auf das vor ihm bremsende Fahrzeug auf. Es entstand erheblicher wirtschaftlicher Sachschaden an den beiden Fahrzeugen. Der Unfallverursacher fuhr weiter. Es ist bekannt, dass der Fahrer des Opel der aus Hadmers-leben in Richtung Klein Oschersleben fuhr, einen vor ihm fahrenden Lkw überholte. Der Lkw-Fahrer oder Fahrerin wird gebeten, sich als Zeuge oder Hinweisgeber bei der Polizei
in Haldensleben zu melden. „Wer kann Hinweise zum unfallflüchtigen roten Opel machen. Ist jemanden das Kennzeichen oder Kennzeichenfragmente bekannt?“ Die Polizeit bittet, dass sich Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, im Polizeirevier Börde
unter der Rufnummer 03904/4780 melden.

Oschersleben, Kornstraße, 15. Juli,
0.20 Uhr: In der Kornstraße fiel einer Streife ein Pkw Mercedes in auffälliger Fahrweise
auf. Daraufhin wurde das Fahrzeug in der
Magdeburger Straße einer Kontrolle unterzogen. Hierbei fiel sogleich ein starker Alkoholgeruch auf. Der anschließend bei der Fahrerin durchgeführte Atemalkoholtest be-stätigte den Verdacht: 2,1 Promille. Konse-quenz für die 34-Jährige, eine Blutproben-entnahme im Krankenhaus sowie ein Strafverfahren.

Oschersleben, Friedrichstraße, 13. Juli,
18.08 Uhr: Ein 82-Jähriger Fahrer eines
Pkw Ford befuhr die Friedrichstraße in Richtung Thälmannstraße. Aus bisher unbekannten Gründen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf Höhe eines Einkaufsmarktes gegen einen Baum. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer schwer verletzt, seine 79-Jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Beide wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Oschersleben, Hopfenweg, 9. Juli, 16 Uhr
bis 10. Juli, 7.50 Uhr: Ein Zeuge teilte der Polizei mit, dass Unbekannte eine bisher unbekannte Menge Diesel aus einem Baustellenfahrzeug entwendet haben. Weiterhin haben die Täter einen Bauwagen aufgebrochen, dort jedoch nichts entwendet. Durch die Polizei erfolgte eine Spuren-sicherung.

Oschersleben, 4. Juli, 23 Uhr bis 5. Juli,
5.30 Uhr:
In der Nacht zum 5. Juli haben Unbekannte gleich drei Fahrzeuge auf einem Parkplatz aufgebrochen und diverse Gegenstände entwendet. Bei einem Pkw
VW wurde die Seitenscheibe eingeschlagen und eine Geldbörse entwendet. Bei einem Transporter Fiat wurde das Dichtgummi
einer Scheibe beschädigt aber anscheinend dann von weiteren Handlungen abgelassen.
Beim dritten Fahrzeug handelt es sich eben-falls um einen Transporter der Marke VW.
An diesem Transporter versuchten die Täter durch Beschädigen der Türschlösser, in das Innere des Fahrzeugs zu gelangen. Die Heckklappe konnten die Täter öffnen und einige persönliche Gegenstände wie Bekleidung und eine Waschtasche entwen-
den. Die Schlösser der vorderen Türen
wurden dabei so stark beschädigt, dass sich das Fahrzeug auch mit Schlüssel nicht mehr öffnen ließ.

Oschersleben, 4. Juli, 21 Uhr bis 5. Juli, 6 Uhr: Auf einem Parkplatz an der Motorsport-arena wurden in der Nacht zum 5. Juli zwei hochwertige BMW-Motorräder entwendet.
Die beiden 54- und 62-Jährigen Fahrzeughalter stellten ihre Krafträder ordnungsgemäß auf dem Parkplatz ab und sicherten eins der Fahrzeuge zusätzlich mit einem Bremsscheibenschloss. Durch Unbekannte wurden beide Motorräder auf unbekannte Weise entwendet. Der Gesamtschaden wird durch die Geschädigten auf rund 35.000 Euro geschätzt. Zeugen, die das Geschehen eventuell beobachtet haben werden gebeten, sich im Polizeirevier Börde unter der Rufnummer nummer 03904/4780
zu melden.

Oschersleben, 3. Juli, 8.45 Uhr: Eine 16-Jährige Fahrradfahrerin befuhr am Montag-morgen den Radweg in der Thälmannstraße. Von hinten näherte sich ein weiterer Fahr-
radfahrer, der sichtlich schneller unterwegs war. Auf Höhe eines Stromkastens schätzte
der unbekannte Radfahrer den Abstand zwischen der 16-Jährigen und dem Stromkasten anscheinend falsch ein und
stieß mit der Radfahrerin zusammen. Die Fahrerin stürzte und verletzte sich leicht.
Der unbekannte Radfahrer blickte kurz
zurück und flüchtete dann von der Unfall-
stelle. Andere Radfahrer versuchten
noch den Unbekannten einzuholen, aller-
dings ohne Erfolg.

Oschersleben, Anderslebener Straße,
1. Juli, 14 Uhr: Bei der Überprüfung der Kassen durch eine Marktkauf-Mitarbeiterin
fiel ein 20 Euro-Schein auf, der durch
mehrere Prüfgeräte als gefälscht erkannt wurde. Bei der Innaugenscheinnahme des Geldscheins durch die Polizeibeamten
wurden mehrere Mängel an den vorhandenen Sicherheitsmerkmalen festgestellt, so dass
es sich eindeutig um eine Fälschung handelt. Der Geldschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Busbahnhof, 1. Juli, 19.40 Uhr: Am Samstagabend ereignete sich ein Raub zum Nachteil eines 17-Jährigen. Der Geschädigte stellte zuvor fest, wie zwei Personen versuchten, sein angeschlossenes Fahrrad zu entwenden. Als der 17-Jährige
die Täter ansprach, schlug einer der
bekannten Tatverdächtigen unmittelbar mit
der Faust gegen das Kinn des Geschädigten. Im Anschluss entfernten sich beide Personen mit dem Fahrrad vom Tatort. Gegen beide Tatverdächtigen wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Oschersleben, Weststraße, 29. Juni, 20 Uhr
bis 30. Juni, 7.10 Uhr:
In der Nacht zum
Freitag haben Unbekannte die Heckscheibe eines PKW Hyundai eingeschlagen und mehrere Gegenstände aus dem PKW entwendet. Neben einer Handwerkertasche
mit diversen elektronischen Werkzeugen der Marke Bosch wurden auch mehrere Akkus, Bohrer und Zangen entwendet.
Der 43-Jährige Geschädigte schätzt den Schaden auf rund 850 Euro.

Oschersleben, Fabrikstraße, 28.Juni,
12 bis 13 Uhr: Auf einer Baustelle in der Fabrikstraße wurden durch die geschädigte Firma ein LKW und ein Fahrzeuganhänger
in unmittelbarer Nähe abgestellt. Auf dem Anhänger befand sich ein Verdichter, der
mit Gurten gesichert war. Zur Mittagszeit nutzten eine Unbekannte einen unbeobachteten Moment und entwendete
den Verdichter. Die an der Baustelle tätigen Mitarbeiter konnten keine Hinweise zum Tathergang machen. Der Schaden wird auf rund 1.700 Euro geschätzt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben werden gebeten,
sich im Polizeirevier Börde unter der Rufnummer 03904/4780 zu melden.

Oschersleben, Anderslebener Straße,
26. Juni, 14.10 Uhr:
In einem Supermarkt beobachtete ein Ladendetektiv wie ein
32-Jähriger Zigarettenschachteln in die Hosenbeine seiner Latzhose steckte und anschließend den Markt verließ, ohne zu bezahlen. Der Täter wurde daraufhin durch
den Zeugen angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die eintreffenden Polizeibeamten durchsuchten den Ladendieb und fanden in seiner Bekleidung fast 50 Zigarettenschachteln mit einem Wert von rund 400 Euro.

Oschersleben, Schulstraße, 26./27. Juni,
6.30 Uhr:
Unbekannte drangen in das Lager einer Firma ein. Auf bisher unbekannte Art
und Weise wurden die Bretter des mit Holz verkleideten Fensters des Lagerraums ent-fernt, wodurch die Täter Zugang erhielten.
In der weiteren Folge wurden aus dem Lager 20 Meter Kupferkabel entwendet. Durch die Polizei erfolgten die Ermittlungen vor Ort, in der Tatortnähe konnten Spuren sichergestellt werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Oschersleben, 24. Juni, 12.28 Uhr: Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Humboldt-straße verständigten die Polizei, da eine Wohnungstür offenstand. Vor Ort stellten
die Polizeibeamten fest, dass die Tür vermutlich eingetreten wurde. Nach bishe-rigen Erkenntnissen wurde eine PlayStation
und mehrere Kontroller entwendet.

Oschersleben, 23. Juni, 14.05 Uhr:
Am 23. Juni erhielt eine ältere Frau einen
Anruf von einer ihr unbekannten Person.
Diese teilte ihr mit, dass ihr Enkel einen Unfall hatte und forderte deshalb eine Geldsumme
im fünfstelligen Bereich. Der Lebenspartner
der Geschädigten bekam den Anruf mit und verständigte noch vor weiteren Überweisungshandlungen die Polizei, so dass der Geschädigten Vermögensschäden erspart blieben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Oschersleben, 19. Juni, 10.35 Uhr: Durch einen Hinweis bei der Polizei wurde bekannt, dass sich hinter der Sparkasse Oschersleben unter einem Busch Kupferkabel und ein Fahrrad befinden. Bei der Absuche des angrenzenden Geländes fanden Beamte
des Polizeireviers Börde eine männliche
Person in einem Abbruchhaus, der gerade dabei war, Isolierungen von Kupferkabalen
zu entfernen. Der Mann flüchtete beim Eintreffen der Beamten und ließ mehrere Gegenstände zurück. Aufgrund der
enauen Personenbeschreibung durch die Beamten und einer guten Zusammenarbeit
mit der Kriminalpolizei konnte zeitnah ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Ein Fährtenspürhund konnte an einer zurückgelassenen Mütze Fährte aufnehmen. Die Ermittlungen der Beamten und die
Fährte des Hundes führten zur selben Anschrift und zum selben Tatverdächtigen.
Der Tatverdächtige wurde angetroffen und durch die Beamten wiedererkannt.

Oschersleben, 17. Juni, 3.40 Uhr:
Unbekannte verschafften sich wider-
rechtlich Zutritt zu einem agrargenossen-schaftlichen Unternehmen und entwen-
deten nach bisherigem Erkenntnisstand verschiedenste Bauteile. Eingesetzte Funkstreifenwagen sowie ein Polizeihub-schrauber konnten bei der Absuche keine Personen mehr feststellen. Hinweise zur Täterschaft oder sachdienliche Erkennt-
nisse nimmt das Polizeirevier Börde unter
der Telefonnummer 03904/4780 entgegen.

Groß Germersleben, 7. Juni, 21.03 Uhr:
Am späten Mittwochabend kam es in Groß Germersleben zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. In einem Zimmer im Dachgeschoss kam es laut Feuerwehr zu einem technischen Defekt an einem Fernsehgerät, welches dadurch in Brand
geriet. In weiterer Folge wurden dadurch
in der Umgebung befindliche Sachen in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Feuer-
wehr, die mit zwölf Einsatzfahrzeugen und
65 Kameraden vor Ort war, konnte das
Feuer schnell kontrolliert und gelöscht
werden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Schaden wird durch die Eigentümer auf rund 40.000 Euro geschätzt.

Oschersleben, 4. Juni, 13.50 Uhr: Mehrere Beamte des Polizeireviers Börde wurden zu einem Wohnungseinbruch gerufen. Vor Ort konnten die Beamten zwei Personen fest-
stellen und kontrollieren. Bei der Kontrolle
und Durchsuchung der Personen wurden
bei einem 22-Jährigen Betäubungsmittel
und ein Schlagstock aufgefunden. Im
Rahmen der polizeilichen Maßnahme
wurde die Beamten dann durch den 22-Jährigen beleidigt. In weiterer Folge setzte
sich der Beschuldigte gegen weitere Maßnahmen zur Wehr. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der
ein Beamter verletzt wurde und sich in ärztliche Behandlung begab. Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Ermittlungsverfahren, unter anderem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefertigt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Börde persönlich oder telefonisch unter 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, Anderslebener Straße, 3.
Juni, 19.30 Uhr bis 5. Juni, 8 Uhr: Unbe-kannte haben am Wochenende zwei Musterhochbeete vor dem Toom-Baumarkt entwendet. Für den Transport dieser Beete kippten die Täter die darin befindliche Erde aus. Aufgrund der Größe dieser Beete
müssen die Täter mindestens mit einem Kleintransporter oder größeren Hänger gehandelt haben. Der Schaden wird auf
etwa 500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt
das Polizeirevier Börde persönlich oder telefonisch unter 03904/4780 entgegen.

31. Mai, Oschersleben, Friedrichstraße,
15.15 Uhr: Eine 29-Jährige Fahrzeugführerin eines PKW VW fuhr auf der Friedrichstraße
in Richtung Schermcker Straße und stieß
dort mit einem Kind zusammen. Der 10-
Jährige befand sich rechtsseitig auf dem Fußweg und rannte plötzlich, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Fahrbahn. Die Fahrerin leitete sofort eine Gefahrenbrem-
sung ein. Der Junge lief gegen den rechten Vorderreifen und zog sich eine Abschürfung am linken Fuß zu. Zur Sicherheit wurde der Junge zusammen mit seiner Mutter in das Krankenhaus Halberstadt gefahren.

31. Mai, Hornhausen, B246, 14.25 Uhr:
Auf der B246 aus Richtung Hornhausen kommend in Richtung Neuwegersleben
geriet ein 71-Jähriger Fahrzeugführer eines PKW Dacia aus bisher ungeklärter Ursache
auf die Gegenfahrbahn. Der PKW kollidierte
in der Folge mit einem auf dieser Fahrbahn befindlichen Mähfahrzeug. Der Fahrzeug-
führer des PKW erlitt Verletzungen im Ge-
sicht und am Arm und musste schwerver-
letzt in das Klinikum Neindorf gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Emmeringen, 22. Mai, 10 bis 17 Uhr: Der Besitzer eines Pkw-Anhängers teilte der
Polizei in Oschersleben telefonisch mit,
dass Unbekannte einen vor seinem Grund-stück in Emmeringen abgestellten doppelachsigen Hochlade-Anhänger entwendet haben. Bei der Anzeigenauf-
nahme am Tatort teilte der Geschädigte
weiter mit, dass er den Anhänger am
22. Mai, gegen 10 Uhr mit einer Wegfahr-
klaue gesichert und vor seinem Grundstück abgestellt hatte. Gegen 17 Uhr stellte der Geschädigte den Diebstahl fest.

Oschersleben, ZOB, 18. Mai, 21.40 Uhr:
Im Zuge ihrer Streifentätigkeit fiel den Polizeibeamten einen Mann am ZOB in Oschersleben auf, der im Laufe der vergangenen Tage durch eine vorange-gangene Straftat bereits in Erscheinung trat. Der Mann war augenscheinlich stark alkoholisiert und zeigte sich gegenüber der Polizeistreife sehr aggressiv. Um weitere Straftaten zu verhindern, sollte dem Mann
ür das Bahnhofsgelände ein Platzverweis ausgesprochen werden. In der weiteren
Folge schmiss der 29-Jährige eine volle Bierdose in Richtung eines Polizeibeamten. Daraufhin wurde der Angreifer zu Boden gebracht, wobei er erheblichen Widerstand leistete. Für weitere polizeiliche Maßnahme wurde er in das Revierkommissariat Oschersleben verbracht. Gegen den Mann
wird nun wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Oschersleben, Hopfenweg, 17. Mai, 12 Uhr bis 22. Mai, 8 Uhr: Unbekannte haben bei einem abgestellten Kettenbagger den Tank komplett entleert und sich somit in den
Besitz von rund 700 Liter Diesel gebracht.

Oschersleben, 10. Mai, 17 bis 17.30 Uhr: Unbekannte haben auf dem Parkplatz des Friedhofes in der Hornhäuser Straße zwei abgestellte Pkw aufgebrochen. Bei einem
Pkw wurde die Seitenscheibe zerstört, aus dem zweiten Pkw wurde neben der Seitenscheibe auch die Heckscheibe zer-
stört und aus dem Fahrzeuginneren eine abgelegte Handtasche gestohlen. In der Handtasche sollen sich neben den persönlichen Dokumenten auch 500 Euro befunden haben. Hinweise zur Tat, den
Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt das Polizeirevier Börde unter der Telefonnummer 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, 6./7.Mai, 18 Uhr bis
15.30 Uhr: Unbekannte versuchten durch
den Einsatz eines Bolzenschneiders das Metallgitter eines Fensters an der Rückfront einer Lagerhalle zu öffnen. Nachdem ledig-
lich ein Metallstab durchtrennt wurde, begab man sich zur Vorderfront. Hier wurde eine Fensterscheibe eingeschlagen um in das Innere der Lagerhalle zu gelangen. Im Anschluss wurde die Heckscheibe einer Mercedes Benz V-Klasse eingeschlagen
und aus dem Innern des Fahrzeuges jeweils eine Akku-Säge, Heckenschere, Akku-Ladegerät, Benzinkettensäge und zwei
Akkus der Firma Stihl. Zur Beute zählten
auch je zwei Winkelschleifer und Borhammer der Firma Bosch. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Hinweise zur Tat,
der Täterschaft oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt das Polizeirevier Börde unter der Telefonnummer 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, 4. Mai, 17 Uhr bis 8. Mai,
8.30 Uhr: Aus einem Rohbau in der Fabrikstraße rund 200 bis 250 Meter Kabelringe entwendet. Unbekannte verschafften sich durch Aufhebeln einer
Tür Zutritt zu einem Lagerraum und entwendeten mehrere unter einer Plane befindliche Kabelringe. Hinweise zur Tat,
der Täterschaft oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt das Polizeirevier Börde unter der Telefonnummer 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, 3. Mai, 1 bis 4 Uhr: Unbekannte sind in der Hornhäuser Straße
in eine Garage eingedrungen und haben in
der Folge einen E-Scooter NINEBOT, einen Mähroboter WORX und diverse Elektro- werkzeuge entwendet. Der Schaden wird
auf 1.600 Euro beziffert. Hinweise zur Tat,
der Täterschaft oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt das Polizeirevier Börde unter der Telefonnummer 03904/4780 entgegen.

Oschersleben, 2. Mai, 9 Uhr: Das letzte Aprilwochenende haben Unbekannte ge-
nutzt, um in ein Warengeschäft, An der
Pumpe 2 in Oschersleben, einzubrechen. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten
die Täter in das Geschäft. Hier verschafften
sie sich gewaltsam Zutritt zum Büro der Marktleitung und versuchten einen Geld-schrank zu entwenden. Dies gelang den
Tätern jedoch nicht, vermutlich aufgrund
des hohen Gewichts des Geldschranks und
sie mussten die Tat abbrechen. Um nicht mit leeren Händen dazustehen, stahlen sie diverses Büro- und Kleinmaterial. Hinweise nimmt das Polizeirevier Börde unter Telefon 03904/4780 entgegen.

Betrugsmasche per „Schockanruf“

Landkreis Börde / Jerichower Land: Ein
65-Jähriger und dessen Frau sind auf
Betrüger hereingefallen. Diese hatten sich
am Telefon als Rechtsanwälte ausgegeben
und dabei suggeriert, dass der Anruf wegen der Tochter und einer Rechtsanwältin erfolge. Dabei wurde erklärt, dass die Tochter einen Unfall mit Todesfolge verursacht habe. Um
eine Haftstrafe abzuwenden, solle die
„Tochter“ eine Kaution von 80.000 Euro hinterlegen. Da die beiden Geschädigten
nicht so viel Geld hatten, einigte man sich darauf, dass auch andere Wertgegenstände
für die Zahlung verwandt werden könnten.
In der weiteren Folge wurde das Paar per
Telefon zum Amtsgericht Burg geleitet, wo dann die Übergabe der Gegenstände und
des Bargeldes an eine unbekannte männliche Person erfolgte. Der Täter entfernte sich in unbekannte Richtung. Der Schaden für das Paar wird auf einen hohen fünfstelligen Be-
trag geschätzt. Es wurde Strafanzeige bei
der Polizei erstattet und Ermittlungen aufge-
nommen.
Die Polizei empfiehlt:
– Wer solche Nachrichten bekommt, sollte zuerst bei der bekannten Telefonnummer anrufen,
– Geld nicht an unbekannte Personen übergeben,
-Über solche außergewöhnlichen Dinge mit Familienangehörigen oder Freunden reden,
-Bei Geldforderungen stets misstrauisch sein,
-Bei Betrug immer Anzeige bei der Polizei erstatten.

So läuft der
“Enkeltrick”

Landkreis Börde, November 2022,
Ein 60-Jähriger und dessen Frau sind auf
Betrüger hereingefallen. Diese hatten eine WhatsApp-Nachricht geschickt und dabei suggeriert, dass diese Nachricht vom Sohn stamme. Dabei wurde erklärt, dass ein altes Telefon defekt sei und er eine neue Nummer habe. Es folgte die Frage, ob der Vater eine dringende Überweisung für den Sohn
erledigen könnte. Natürlich halfen die Eltern aus und überwiesen mehrere tausend Euro
auf ausländische Konten. Nachdem diese Überweisungen vorgenommen waren, kam
es dem Ehepaar doch komisch vor und sie riefen ihren Sohn auf der alten Nummer an.
Er hatte natürlich keine Ahnung von irgendwelchen Überweisungsaufträgen. Es wurde Strafanzeige bei der Polizei erstattet.
Die Ermittlungen wurden aufgenommen.
Die Polizei empfiehlt daher:
Wer solche Nachrichten bekommt, sollte erstmal Sohn, Tochter oder Enkel anrufen,
Überweisungen niemals an unbekannte Bankverbindungen ausführen,
Über solche außergewöhnlichen Dinge unbedingt mit Familienangehörigen oder Freunden reden,
Bei Geldforderungen immer misstrauisch
sein, Bei einem Betrug immer Anzeige bei
der Polizei erstatten,
Den Chatverlauf bei einer Nachricht nicht löschen, denn die Polizei benötigt diesen.

Hinweis der Polizei

Haustürgeschäfte gehören eigentlich im Zeitalter des Internets der Vergangenheit an. Dennoch gelingt es einigen Betrügern immer noch, sich auf diese Art zu bereichern. Eine Masche ist der Vertrieb von vermeintlich hochpreisigen Buchbänden, die als Wertanlage angeboten werden. Meist erschleichen sich solche Händler das Vertrauen zumeist gutgläubiger älterer Menschen und verkaufen ihnen die Druckwerke zu enorm hohen Preisen. So gelingt es den Tätern über einen längeren Zeitraum an die Ersparnisse der Menschen zu gelangen. Nicht selten werden für die Vervollständigung dieser „exklusiven“ Buchreihen auch Kredite aufgenommen, die teilweise sogar von den vermeintlichen Händlern vermittelt werden. Oft handelt es sich bei den angebotenen Büchern um sogenannte Faksimiles, also eine originalgetreue Nachbildung eines historisch wertvollen Werkes. Zu guter Letzt kann dann dieser Händler plötzlich einen ausländischen Kaufinteressenten für die gesammelten Werke präsentieren. Dieser ist bereit, einen exorbitant hohen Preis zu zahlen. Jedoch muss vorab eine finanzielle Leistung erbracht werden. Entweder fehlt noch ein besonderes Exemplar in der Buchreihe, was unbedingt gekauft werden muss oder es wird eine Eintragung in ein auserlesen klingendes Buchregister vorausgesetzt, beziehungsweise müssen Kautionen oder Notarkosten hinterlegt werden. Natürlich kommt so ein Kauf gar nicht zustande und die Geschädigten haben oft billige Nachdrucke für zigtausende Euro erworben.

Die Polizei empfiehlt:-       Wenn Sie sich über den Wert Ihrer Bücher informieren wollen, gehen Sie damit in ein Antiquariat oder zum Fachhandel!
–       Informieren Sie bei solchen Kauf- oder Kreditangeboten an der Haustür die Polizei!
–       Geben Sie keine Informationen zu Ihren Vermögensverhältnissen preis

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial